Bundesstraße musste am Montag gesperrt werden

Lkw fährt sich auf B454 fest und verliert Diesel: Erdarbeiten am Dienstag

+
Ein Lastwagen hat sich auf der B 454 bei Wiera festgefahren. 

Nach einem Unfall mit ausgelaufenem Diesel auf der B454 zwischen Wiera und Neustadt sind am Dienstag notwendige Erdarbeiten vorgesehen. Ein Lastwagen hatte sich am Montag beim Wenden festgefahren. 

Aktualisiert um 10.45 Uhr - Der 57 Jahre alte Lastwagenfahrer musste vor einer Bahnunterführung stoppen, weil er mit seinem unbeladenen Lastwagen eine 3,50 Meter hohe Eisenbahnbrücke nicht passieren konnte. Beim Rückwärtsfahren geriet der Fahrer nach Angaben der Polizei auf einen Feldweg und fuhr sich fest. 

Dabei wurden am Montagmittag die Dieseltanks des Lastwagens beschädigt. Nach ersten Schätzungen traten etwa 100 Liter Kraftstoff aus und sickerten in die Erde. Die betroffenen Flächen sollen laut Polizei am Dienstag durch die Untere Wasserbehörde ausgebaggert und mit neuer Erde wieder aufgefüllt werden. 

Für die Bergung des Lastwagens musste die Bundesstraße am Montag zwischen 14 und 18 Uhr gesperrt werden. Zuvor mussten die Dieseltanks des Lastwagens leer gepumpt werden. Der Unfallort befindet sich laut einem Feuerwehrsprecher in einer Wasserschutzzone. Weil keine unmittelbare Gefahr bestanden habe, sei kein Gefahrgutzug angefordert worden.

Nach der Bergung und einer Reparatur der Kraftstoffleitung konnte der 57-jährige Lastwagenfahrer seine Fahrt fortsetzen. Der Sachschaden liegt nach ersten Erkenntnissen bei mehreren tausend Euro. 

B454: Auf dieser Strecke hat sich der Lkw festgefahren

Unfall auf B454 bei Riebelsdorf

Anfang Februar hat es bereits einen Unfall auf der B454 gegeben: Am 2. Februar gegen 18.30 Uhr fuhr eine Neukirchenerin bei Riebelsdorf vermutlich aus Unachtsamkeit gegen ein parkendes Fahrzeug eines Mannes aus Neukirchen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion