Polizei bittet um Hilfe

Mysteriöser Toter: Jäger finden Leiche im Wald

Ein Treiber mit einer geschulterten Flinte geht durch ein Waldstück.
+
Bei einer Jagd haben Männer in Wiesbaden eine Leiche gefunden. (Symbolbild)

In Wiesbaden finden Jäger einen toten Mann. Sein Leichnam ist zum Teil schon skelettiert. Die Polizei bittet um Hinweise.

  • Jäger finden im November 2019 im Wald eine Leiche.
  • Die Identität des toten Mannes kann die Polizei bis heute nicht klären.
  • Nun wendet sich die Polizei mit einem Bild des unbekannten Toten an die Öffentlichkeit.

Wiesbaden – Bei einer Treibjagd am Kellerskopf bei Wiesbaden, etwa 35 Meter von einem Waldweg entfernt, machten Jäger vor einem Jahr, am 23.11.2019, eine grausige Entdeckung. Sie fanden in dem Waldstück bei Wiesbaden-Naurod im Unterholz eine bereits zum Teil skelettierte Leiche, teilt das Polizeipräsidium Westhessen in Wiesbaden mit.

Jäger finden bei Wiesbaden Toten im Wald: Polizei bittet um Hilfe

Die Polizei geht davon aus, dass der Tote zu diesem Zeitpunkt bereits seit mindestens drei Monaten im Wald lag. „Die Todesursache konnte bislang nicht geklärt werden“, heißt es von der Polizei. Doch niemand weiß, wer der Mann ist. Alle bisherigen Maßnahmen der Kriminalpolizei in Wiesbaden haben laut Polizei bis jetzt nicht zur Identifizierung des Unbekannten geführt.

Die Polizei Wiesbaden hat rekonstruiert, wie der Tote zu Lebzeiten ausgesehen haben könnte.

Die Kripo Wiesbaden wendet sich deshalb mit einem rekonstruierten Bild des Toten und seiner Bekleidung an die Öffentlichkeit. Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise zur Identität des Unbekannten geben können oder ihn noch lebend gesehen haben, werden gebeten, sich telefonisch an die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0611/345-0 zu wenden.

Polizei Wiesbaden sucht mit Bild nach Hinweisen zum Toten

Auf die Frage, warum sich die Polizei erst jetzt an die Öffentlichkeit wendet, antwortet die Pressestelle der Polizei Westhessen, dass der Gang an die Öffentlichkeit immer erst die letzte Ermittlungsstrategie des Landeskriminalamts (LKA) sei. Sie wird umgesetzt, wenn alle anderen Maßnahmen zu keinem Ergebnis führen. Zudem brauche es für die Veröffentlichung eines Rekonstruktionsbildes einen richterlichen Beschluss, der eine gewisse Zeit in Anspruch nehme. (kke/jos)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion