Im neuen Theaterstück der Landeier gibt es Saures für die Herren der Schöpfung

Wilde Weiber an der Macht

Weiber gegen Kerle: Im neuen Stück der Felsberger Theatergruppe „Die Landeier“ geht’s mal wieder deftig zur Sache. Auf unserem Foto von links Volker Küllmer, Klaus Blumenstein, Christina Reinbold, Gudrun Mittelstrasser sowie Fredy und Jaqueline Knaak.. Foto:  M. Berger

Felsberg. Ein neues Jahr, ein neues Stück: Die Felsberger Laientheatergruppe „Landeier“ probt derzeit auf Hochtouren an ihrem neuen Lustspiel „Weiberherrschaft“, das ab Januar im Dr.-Blass-Theater der Felsberger Pension Wagner aufgeführt wird.

Gudrun Mittelstrasser, die Leiterin des Ensembles, hat das Lustspiel in drei Akten selber geschrieben. Darin geht es nach Angaben der Theaterfrau um einen Witwer, der mit seiner Haushälterin zusammen lebt. Und die ist heimlich in ihren Arbeitgeber verliebt, will sogar mit ihm in Urlaub fahren.

„Aber ob es dazu kommt, steht noch in den Sternen“, berichtet Gudrun Mittelstrasser, „weil unsere Hauptfigur lieber mit einem knackigen Mädel seine Freizeit genießen will.“ Also suche er sich eine junge Reisebegleitung per Kontaktanzeige. Da habe der rüstige Witwer die Rechnung jedoch ohne die Damen gemacht, erzählt Mittelstrasser. Denn die tun sich zusammen und mischen die Männerwelt mal so richtig auf.

Mehr möchte die Theaterfrau aus der Drei-Burgen-Stadt nicht verraten. Nur so viel: Das Stück sei ein Bastelwerk aus verschiedenen bekannteren Bühnenwerken. Die hat Gudrun Mittelstrasser miteinander verwoben und damit zu einem neuen und wieder sehr lustigen Schwank gemacht.

Die Landeier – das sind sechs Mimen, eine Souffleuse und zwei Männer für Technik und Bühnenbild – proben seit dem Sommer einmal wöchentlich an ihrem Stück, die ersten Vorführungen sind bereits so gut wie ausverkauft. Darsteller Fredy Knaak kündigt an: „Möglicherweise werden wir dieses Lustspiel bis zu 15 Mal aufführen, je nachdem, wie groß das Interesse sein wird.“ Und das ist in den vergangenen Jahren immer riesig gewesen. Denn die Lustspielbühne der Felsberger Schauspieler ist weit über die Region hinaus bekannt. Kein Wunder, spielen die engagierten Hobby-Akteure doch bereits seit 13 Jahren ihre Stücke. Mal Adaptionen, mal fremde Werke, aber auch Eigenproduktionen, wie die „Weiberherrschaft“ eine ist.

„Und die wird ganz besonders verschroben und irrsinnig komisch“, macht Gudrun Mittelstrasser Lust auf vergnügliche Theaterabende. Termine rechts

Von Markus Berger

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare