Appell an die Vernunft: Autos dürfen nur auf gekennzeichneten Flächen stehen

Wildes Parken ist verboten

Ziegenhain. Die neue Parksituation auf dem frisch sanierten Paradeplatz in Ziegenhain scheint noch nicht bei allen angekommen zu sein. Ordnungsamt und Justizvollzuganstalt registrieren vermehrt Falschparker. Insbesondere rund um das Innenoval werden weiterhin Autos abgestellt.

Das könnte zu einem Sicherheitsproblem werden, befürchtet man im Ziegenhainer Gefängnis. Insbesondere an den Wochenenden sei das Gefängnis teilweise so zugeparkt, dass im Notfall der Eingangsbereich der JVA nur schwerlich von Einsatzfahrzeugen erreicht werden könne, heißt es aus dem Gefängnis.

Es komme vermehrt zu Wildparkerei auf dem Paradeplatz, bestätigte gestern auf Anfrage der HNA Doris Heinmüller, Leiterin des Schwalmstädter Ordnungsamtes. „Wir wollen an die Vernunft der Leute appellieren, dort nicht zu parken.“ Sie weist nochmals daraufhin, dass, auch bei Veranstaltungen, nur auf den gekennzeichneten Flächen geparkt werden dürfe. Das regeln die Verbotsschilder, die am Lüdertor, an der Reitgasse, am Museum und an der Einfahrt Bechtel stehen, und die für den gesamten Bereich gelten. „Es spricht allerdings nichts dagegen, jemanden abzusetzen und sich dann einen Parkplatz zu suchen“, erklärte Heinmüller. Ausreichend Parkplätze gebe es am Museum, am Kleinen Paradeplatz, an der Schwalm-Touristik und hinter dem Museum. Ausweichen können Parker auch in die Muhlystraße oder auf den Alleeplatz. Behinderten stehen Parkplätze im Bereich des Paradeplatzes zur Verfügung. (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare