Ergebnis der Obduktion

Wildpark Knüll: Bärin Alexa starb an ungewöhnlicher Blutvergiftung

+
Wildpark Knüll: Bärin Alexa starb an Blutvergiftung.

Die Jungbärin Alexa, die am 21. November tot im Gehege des Wildparks Knüll gefunden worden war, ist an einer Blutvergiftung gestorben. 

Das habe eine Obduktion im veterinärpathologischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen ergeben, teilte der Landkreis am Mittwoch mit. Die Bärin habe sich vermutlich gekratzt und verletzt. Durch diese Wunde seien Bakterien in den Körper eingedrungen. Eine derartige Erkrankung sei bisher bei Braunbären noch nicht beschrieben worden, habe das Institut mitgeteilt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.