2500 Euro Schaden

Wildunfall: Auto überschlug sich

Gudensberg. Mit dem Schrecken davon kamen drei junge Männer am frühen Freitagmorgen gegen 5.15 Uhr, bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 49 Kassel-Marburg in der Gemarkung Gudensberg.

Denn das Fahrzeug, in dem die Männer saßen, überschlug sich nach einer Beinahekollision mit einem Wildtier. Dabei blieben die Insassen unverletzt.

An dem Wagen entstand ein Sachschaden von rund 2500 Euro. Bei dem 18 Jahre alten Fahrer des Kleinwagens wurde ein Atemalkoholtest und eine Blutentnahme angeordnet, weil der Verdacht bestand, dass er unter Alkoholeinfluss gefahren sei.

Vermutlich ein Wildschwein

Wie der 18-Jährige gegenüber den Polizeibeamten der Autobahnstation Baunatal angab, war er mit seinen 18 und 19 Jahre alten Begleitern aus Fritzlar und Bad Zwesten auf der A 49 in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Im einspurigen Baustellenbereich, etwa zwei Kilometer vor der Abfahrt Fritzlar, sei plötzlich rechts vom Grünstreifen ein Tier auf die Fahrbahn gelaufen, möglicherweise ein Wildschwein, so der 18-Jährige. Um nicht mit dem Wildschwein zu kollidieren, habe er nach links gelenkt und sei zwei Mal gegen den Fahrbahnteiler gestoßen.

Anschließend sei der Wagen nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, habe sich auf dem Grünstreifen überschlagen und sei schließlich auf dem Dach zum Liegen gekommen. Zum Zusammenstoß mit dem Tier kam es nicht.

Lenkrad festhalten, bremsen

Ausweichmanöver können oft weit fatalere Folgen haben als eine mögliche Kollision, wenn Fahrzeuge beispielsweise dadurch frontal in den Gegenverkehr fahren. Wenn ein Ausweichen nicht gefahrlos möglich ist wird empfohlen, zu bremsen und dabei das Lenkrad fest zu halten, teilt die Polizei mit. (may)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare