Vorstellung zur Kunstjahrseröffnung

Kalendermacher geben Bildband mit historischen Fotos heraus

+
Einladung in Willingshausen: Die Künstlerfamilien trafen sich im Atelier von Carl Bantzer, vorne mit der Gitarre der Maler Hermann Kätelhön.

Willingshausen. Ein fotografisches Kaleidoskop des Schwälmer Lebens im 19. und 20. Jahrhundert: Der Bildband „Tradition, Kultur und Alltag in der Schwalm“ liegt vor.

Eckhard Knauf

Zur Eröffnung des Willingshäuser Kunstjahres am Freitag, 8. Februar, in der Kunsthalle Willingshausen soll das Buch, das auf einer Idee der Willingshäuser Kalendermacher basiert, erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Mehr als zwei Jahre sichteten Georg Todt und ein Redaktionsteam die umfangreiche Sammlung des Vereins Malerstübchen und arbeiteten die Themen heraus. Hinzu kommen nach Angaben des 82-Jährigen, Fotos aus Privatbesitz und aus der Sammlung Thielmann.

Georg Todt

Der Neukirchener Eckhard Knauff, der beim Landkreis beschäftigt ist, übernahm Gestaltung und Konzeption des Buches. Acht Kapitel wie „Unbeschwerte Kindheit“, „Malerkolonie“ und „Alltagsgeschichten“ gliedern den Band, der etwas größer als im Din-A-4-Format vorliegt. Kalendermacher Georg Todt war es wichtig, dass bis ins Detail Namen und Ereignisse recherchiert und auch benannt wurden.

Auf 152 Seiten belegen historische Bilddokumente Malergeschichte, Feierlichkeiten und Brauchtum rund um Willinghausen und seiner Ortsteile. So facettenreich wie der Bildband das Schwälmer Leben zeichnet, ist auch die Art der abgebildeten Fotografie: Bilder von Laien stehen Seite an Seite mit denen professioneller Fotografen und der Willingshäuser Maler. Studioaufnahmen und Künstlerfotografien treffen alte Ortsansichten und Arbeitszenen.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare