Bereits 100 Treffen der Gegner von Windkraft im Wald

Windkraft am Rödeser Berg: Bürgerinitiative erneuert Kritik

Wolfhagen. Nach über zweijährigem Widerstand gegen den Plan der Stadtwerke Wolfhagen, fünf Windriesen am Rödeser Berg zu bauen, wachse die Zahl der Menschen im Wolfhager Land, die „dieser geplanten Vernichtung eines wertvollen Teils unserer Heimat nicht tatenlos zusehen werden".

So heißt es in einer Mitteilung Bürgerinitiative „Keine Windkraft in unseren Wäldern“. In bislang 100 BI-Sitzungen und einer Vielzahl weiterer Aktionen und Publikationen sei die „absurde Fehlplanung“ seitens der Stadtwerke Wolfhagen und ihres Geschäftsführers Martin Rühl offenkundig. Der Rödeser Berg sei weder naturschutzfachlich noch landschaftsplanerisch geeignet, als Standort für fünf 180 Meter hohe Windgiganten herzuhalten. „Alle Gutachten der Naturschutzbehörden sowie der länderübergreifenden staatlichen Vogelschutzwarte kommen ebenso zu diesem Ergebnis, wie auch eine Vielzahl von Naturschutzverbänden und -vereinen“, heißt es weiter.

Zudem sei der von Rühl versprochene wirtschaftliche Ertrag höchst fragwürdig. Vergleichbare Anlagen an erheblich besseren Standorten lägen weit hinter den „unseriösen Prognosen“ der Stadtwerke am Rödeser Berg zurück.

„Soll hier auf Biegen und Brechen ein ökonomisch fragwürdiges und ökologisch schädliches Projekt gegen den breiten Widerstand der Wolfhager Bevölkerung mit der Brechstange durchgesetzt werden?“, fragt die BI. Der Rödeser Berg gelte „offenkundig für die Windindustrie und ihrer Lobby in Politik und Wirtschaft als Präzedenzfall für die flächendeckende Verheerung unserer Mittelgebirgskuppen durch fernsehturmhohe, grell blitzende Riesenrotoren“.

Der Bürgerentscheid in Bad Arolsen zeige eindeutig, „was die Menschen von diesem Größenwahn“ halten. Das Begehren der Windkraftgegner scheiterte allerdings. „Das Fehlen von 0,6 Prozent gültiger Wählerstimmen an der rechtlichen Wirksamkeit des Bürgerentscheids zeige, wie „sehr die etablierten Parteien bei der kommenden Kommunalwahl im März 2011 zittern müssen“, so die BI. (awe)

Die BI lädt alle Interessierten zum nächsten Treffen, am Donnerstag um 19 Uhr in Niederelsungen im Vereinsheim der Bogensportschützen (Gewerbegebiet am Riesen), ein.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare