Windpark Rödeser Berg ist in Kürze fertig: Besichtigung am Sonntag möglich

+
Arbeiten gehen zügig voran: Vergleicht man die Größe der Bauarbeiter mit einem „kleineren“ Betonelement für das Windrad Nummer 1 , werden die gewaltigen Dimensionen deutlich. Im Hintergrund eine der vier Mühlen des Windparks Rödeser Berg. Foto: Ulbrich

Wolfhagen. Das bislang größte und ehrgeizigste Projekt der Stadt Wolfhagen auf dem Weg zur 100-prozentigen Versorgung mit Erneuerbaren Energien, der Windpark Rödeser Berg, steht kurz vor der Fertigstellung. Nun wurden die Abschluss-Elemente für die 200 Meter hohen Windräder des 20-Millionen-Euro-Projektes aufgesetzt.

Lediglich die letzten Bauteile für die Rotorblätter, wie etwa der Motor und die Naben selbst, fehlen noch bis zur Fertigstellung der insgesamt vier Windräder, die dann eine Höhe von knapp 200 Metern erreichen werden. Kleiner Wermutstropfen für die Verantwortlichen des Betreibers Stadtwerke Wolfhagen: Die Rotorblätter, jedes einzelne misst stattliche 50 Meter, sollten eigentlich in diesen Tagen angeliefert werden. Doch ein bundesweiter Lieferengpass führte zur Verzögerung, erst in der kommenden Woche rechnet Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Rühl mit den Blättern. Dies sei schade, da man den Besuchern des am Sonntag stattfindenden Tages der Windparkbaustelle gerne ein komplett fertiges Windrad gezeigt hätte oder zumindest die Blätter selbst, so Rühl weiter.

Die Arbeiten liegen dennoch voll im Zeitplan, sagt Stadtwerke-Prokuristin Christina Holzhauer. Man gehe fest davon aus, wie geplant bis Ende November den ersten Strom am Rödeser Berg zu produzieren. Dann wird für die Stadt Wolfhagen auch ein neues Zeitalter anbrechen und die Energie-Versorgung der Bürger ausschließlich über den Windpark Rödeser Berg, den Solarpark Gasterfeld, die Biogasanlage und private Photovoltaikanlagen laufen.

Damit macht Wolfhagen den letzten Schritt, das Motto „100 Prozent Erneuerbare Energien“, welches bundesweit große Beachtung fand, in die Tat umzusetzen. Der Tag der offenen Windparkbaustelle beginnt am Sonntag um 11 Uhr.

Hintergrund

Der Tag der offenen Windparkbaustelle findet am Sonntag von 11 bis 16 Uhr statt. Die Stadtwerke Wolfhagen bieten Führungen auf der Baustelle an, es können Gondeln, Generatoren und Baufahrzeuge besichtigt werden, was sonst verboten ist. Auch im Innern eines Windrades wollen die Stadtwerke die einzelnen Bauphasen anschaulich präsentieren.

Windpark Rödeser Berg ist in Kürze fertig:

Mitarbeiter der Windrad-Firma Enercon sowie des Forstamtes stehen zur Verfügung, für Kinder gibt es eine Hüpfburg sowie Essen und Getränke. Ein Busservice fährt vom Abfahrtspunkt Liemecke Straße (nahe Polizei/Lidl-Markt) zum Windpark und zurück. Parkplätze vor Ort stehen kaum zur Verfügung. (uli)

Von Nicolai Ulbrich

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare