Ärger um Windpark-Start

Ottrau erwägt Schadensersatzklage gegen Enercon 

+
Noch nicht alle am Netz: Im Windpark Gleiche sind erst fünf von insgesamt sechs Windkraftanlagen in Betrieb. Unser Archivbild zeigt die Montage einer Anlage in der Gleiche.

Ottrau. Weil ein Windrad im Windpark Gleiche bei Immichenhain nicht wie geplant ans Netz gegangen ist, will die Gemeinde Ottrau mit den übrigen Eigentümern Schadensersatz fordern. 

Das gab  Bürgermeister Norbert Miltz am Freitagabend während der Gemeindevertretersitzung bekannt.

Wieviele der Windräder sind bereits in Betrieb?

Wie die EAM Natur in einer E-Mail an den Gemeindevorstand berichtet, sind bereits fünf der insgesamt sechs Windkraftanlagen in Betrieb.

Warum ist das letzte Windrad nicht in Betrieb?

Laut EAM sollte diese Anlage, wie die anderen auch, ursprünglich bis Ende 2016 montiert und in Betrieb genommen werden. Die Firma Enercon habe diese Frist aber aufgrund einiger durch Enercon selbstverschuldeter Verzögerungen und schwierigen Witterungsbedingungen nicht einhalten können.

Wie reagiert Enercon auf die Panne?

Enercon habe der EAM Natur zugesichert, jede windfreie Lücke zu nutzen, um die Anlage schnellstmöglich fertig zu stellen. Allerdings gibt es dafür kein endgültiges Datum.

Noch nicht alle am Netz: Im Windpark Gleiche sind erst fünf von insgesamt sechs Windkraftanlagen in Betrieb. Unser Archivbild zeigt die Montage einer Anlage in der Gleiche.

Wie reagiert die Gemeinde Ottrau darauf?

Sie will laut Bürgermeister Norbert Miltz gemeinsam mit den übrigen Eigentümern des Windparks Gleiche Schadensersatz fordern.

Wie ist die Gemeinde Ottrau am Windpark beteiligt?

Ein Geschäftsanteilsvertrag wurde bereits bei einem Notar unterzeichnet. Auch der vereinbarte Beteiligungsbetrag von 1,5 Millionen Euro sei Anfang Januar gezahlt worden, erläuterte Bürgermeister Norbert Miltz.

Gibt es Probleme bei den Windrädern, die bereits in Betrieb sind?

Laut EAM sei es in den vergangenen Tagen häufig zu Störungen an einer der Anlage gekommen, was laut EAM vermutlich noch durch den Aufbau der Anlage bedingt ist. Die Störungen seien überwiegend noch auf „Feinjustierung“ nach der Inbetriebnahme zurückzuführen.

Können die Rotorenblätter vereisen?

Laut EAM nicht. Die Anlagen seien alle mit einer automatischen Eis-Ansatzerkennung ausgestattet. Wenn die Rotorenblätter vereisen, setzt automatisch die Rotorblattheizung ein.

Quelle: HNA

Kommentare