Winter ist viel zu mild: Kettensäge ist häufiger im Einsatz als Streusalz

Arbeiteten das erste Mal in diesem Winter im Schnee: Markus Helferich, André Keil und Michael Ahrend (von links) schnitten gestern in Elfershausen die Linden. Foto: Brandau

Elfershausen. Das ist ein Januar, wie ihn Michael Ahrend auch noch nicht erlebt hat. Seit 23 Jahren arbeitet der 42-Jährige schon beim Malsfelder Bauhof. Und im Januar bringt er normalerweise mit seinen Kollegen Streusalz auf die Straßen oder räumt den Schnee von den Fahrbahnen. Normalerweise.

Aber in diesem Januar sieht der Job der Bauhof-Männer komplett anders aus: Sie betonieren Flächen und schneiden Bäume. So wie in dieser Woche in Elfershausen. 16 Linden haben dort André Keil, Markus Helferich und Michael Ahrend bislang geschnitten gestern allerdings das allererste Mal im Schnee.

"Voriges Jahr um diese Zeit hat uns der Winter jede Menge Arbeit gemacht", erinnert sich Ahrend. Im Vergleich zu den Schneebergen, die da lagen, waren die paar Flocken, die am Freitag im Malsfelder Hochland fielen, ein echter Kindergeburtstag.

Deshalb arbeiteten sich die drei Männer auch im leisen Schneegeriesel unbeirrt weiter an der Elfershäuser Ortsdurchfahrt von Linde zu Linde und schnitten sie kugelrund. Bei starkem Frost wäre das nicht möglich gewesen. "Im Frühling kommen die Bäume ganz groß raus", versprechen die Experten, die bergeweise Äste sägten, schnitten, zerkleinerten, um sie dann zur Kompostierungsanlage nach Sipperhausen zu bringen.

Für Bauhofleiter Thomas Stegemann hat dieser lange Herbst, der doch eigentlich ein Winter sein sollte, aber auch viele Vorteile: "Wir sparen in diesem Jahr immerhin jede Menge Streusalz", sagte Stegemann, als er gestern bei den Baumschnittarbeiten nach dem Rechten schaute. Dennoch wünscht er sich Frost: Der sei nötig, damit die jetzt schlammigen Feldwege zufrieren und die Mitarbeiter des Bauhofs die Hecken entlang der Feldwege schneiden können, sagt er

Michael Ahrend aber hat keine Bedenken, dass die Hecken entlang der Feldwege nicht noch geschnitten werden. "Der Frost kommt noch. Spätestens im Februar." Wenn Ahrend recht hat, können wir uns also bald warm anziehen. Ganz warm.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare