Das Malsfelder Ehepaar Irmgard und Ernst Engelmann feiert Diamantene Hochzeit

„Wir hatten immer Spaß“

Haben immer alles zusammen gemacht: Irmgard und Ernst Engelmann sind seit 60 Jahren verheiratet. Foto: Schorn

Malsfeld. Irmgard Engelmann aus Malsfeld war 18 Jahre alt, ihr Mann Ernst zwei Jahre älter, als sich die beiden beim Tanzvergnügen in Malsfeld kennenlernten. „Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich habe meine Prinzessin in einem wunderschönen Kleid gesehen und war hin und weg“, schwärmt Ernst Engelmann noch 62 Jahre später. „Das sollst du doch nicht immer sagen“, schmunzelt Irmgard Engelmann geborene Wenig.

Zwei Jahre später heirateten die beiden, heute vor genau 60 Jahren auf dem Standesamt. Einen Tag später war die kirchliche Hochzeit. Deswegen feiern die Engelmanns auch am Freitag ihre Diamantene Hochzeit.

Ursprünglich kommt Ernst Engelmann aus Marienbad im ehemaligen Sudetenland. Als 17-Jähriger wurde er noch kurz vor Kriegsende als Soldat eingezogen, kam zunächst in amerikanische, dann in russische Kriegsgefangenschaft. Unterernährt kam er wieder frei.

„Ich wusste zunächst gar nicht, wohin ich gehen sollte, denn meine Eltern waren ausgesiedelt worden“, erzählt er.

Sie waren in Malsfeld untergekommen, wo Ernst Engelmann sie schließlich wiederfand. In der selben Straße wohnte auch seine spätere Frau, eine gebürtige Malsfelderin.

„Erst als die Kriegsflüchtlinge aus meinen Elternhaus ausgezogen sind, konnten wir heiraten“, erklärt Irmgard Engelmann. Denn Wohnraum war nach dem Krieg knapp, eine Wohnung mieten war damals viel zu teuer. „Das war eine ganz arme Zeit“, erinnert sie sich. Trotzdem waren sie glücklich, immer füreinander da. Zunächst lebten sie bei ihren Eltern, Ernst arbeitete in Kassel bei der Lokomotivenfabrik Henschel. In der Zwischenzeit bekamen sie zwei Kinder, beides Jungen. Mittlerweile sind sie auch stolze Großeltern von zwei Enkeln.

Schließlich wechselte Ernst Engelmann zur Deutschen Bundesbahn. Die Familie zog in eine Malsfelder Dienstwohnung und konnte 1981 ihr eigenes Haus bauen.

„Wir haben bis jetzt eine sehr schöne Zeit zusammen gehabt“, resümiert Irmgard Engelmann. In den vergangen Jahren verreisten die Zwei des Öfteren, machten eine Schiffsreise nach Budapest und nach Norwegen und besuchten auch Ernst alte Heimat Marienbad. Gemeinsam pflegten sie auch ihren Gemüsegarten und er pflegte sein Hobby als Sänger bei Gesangsverein Liederkranz Malsfeld.

Vor allem Gesundheit wünschen sich die beiden für die Zukunft. Und Irmgard Engelmann fasst ihre Ehejahre lachend zusammen: „Ich hab schon einen guten Mann.“ Der fügt noch hinzu: „Wir hatten in unserer gemeinsamen Zeit immer Spaß, und wenn wir keinen hatten, dann haben wir uns welchen gemacht.“

Von Michael Schorn

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare