Für zwölf Hobbyschauspieler laufen die Proben auf Hochtouren

Wirbel im Wirtshaus

Fiebern den Aufführungen entgegen: Seit 16 Jahren bringen die Trutzhainer jedes Jahr ein Theaterstück auf die Bühne des Dorfgemeinschaftshauses. „So viel Krach in einer Nacht“ heißt die aktuelle Produktion der Hobbyakteure. Foto: Rose

Trutzhain. Sie sind eine eingeschworene Truppe – die Trutzhainer, die ein Mal im Jahr mit Leidenschaft in andere Rollen schlüpfen. Seit 16 Jahren bringen schauspielbegeisterte Menschen im Schwalmstädter Ortsteil heitere Geschichten auf die Bühne. Anfang November hebt sich der Vorhang wieder für drei Vorstellungen.

Seit Mitte August sind zwölf Hobbyschauspieler im Alter von 22 bis 63 Jahren mit den Proben für das Stück „So viel Krach in einer Nacht“ von Bernd Gombold beschäftigt. Das Team setzt auf bewährte Lektüre: „Wir haben schon häufig Stücke von diesem Autor aufgeführt. Die haben sich hier in Trutzhain bewährt“, sagt Mitspieler Michael Sperlich. Bewährt hat sich auch die Riege der Akteure: Ralph Göbel, Chistiane Scholz, Karl-Heinz Gutheil, Carina Lumbe, Friedrich Sperlich, Heike Schoßhardt, Anja Wahl, Norbert Braun, Kathrin Göbel und Armin Teuchler sind alte Hasen auf der Laienbühne. Premiere feiert in diesem Jahr Otmar Heidenreich.

Souffleuse Monika Krell und Maskenbildnerin Lydia Trexler sorgen hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf. Regie führt bei dieser Produktion zum ersten Mal Anja Braun. Die langjährige Regisseurin Andrea Rolke war beruflich zu sehr eingespannt, um die Geschicke der Truppe zu lenken. Braun hat bereits Erfahrungen sammeln können: Seit mehreren Jahren probt sie mit den Kindern für die Vorstellung am Sonntag. Deshalb ist sie sich sicher: „Ich kann mich hier durchsetzen.“

Zum Inhalt des Stückes: Im Gasthaus „Zur Goldenen Gans“ geht manch merkwürdiger Geselle ein und aus. Pensionsgast Joschi predigt einen gesunden Lebenswandel und überzeugt damit vor allem die Damen des Hauses. Als die zu einer Gesundheitswoche aufbrechen, nutzen die Herren ihre sturmfreie Bude und es kommt zu allerlei kuriosen Verwicklungen.

Das Bühnenbild gestalten die Akteure selbst. Mit den Jahren hat sich der Fundus um viele gespendete und ausrangierte Möbelstücke erweitert. „Wer etwas übrig hat, darf uns trotzdem gern noch Mobiliar spenden“, sagt Sperlich. Mit von der Partie ist auch wieder der Sportverein. Die Mitglieder bewirten die Gäste in der Pause mit Getränken und warmen Leckereien. Kaffee und Kuchen gibt es beim Familiennachmittag am Sonntag. (zsr)

• Für den Theaterabend am Freitag, 5. November, 20 Uhr, verlosen wir heute, Mittwoch, an unserem Glückstelefon vier Mal jeweils zwei Freikarten. Einfach heute anrufen und das Stichwort „Theater“ nennen.

Die Namen der Gewinner veröffentlichen wir in unserer Freitagssausgabe. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 50 Cent, die Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare