Konzerte und Workshops – Drei Wochen lang dreht in der Erlebnisregion Edersee alles um die Gitarre

Ein wirklich vielsaitiges Festival

Sie spielen zur Eröffnung: Die Musiker des Kasseler Gitarrenquartetts Casalla. Foto:  privat

Bad Zwesten/Borken/Fritzlar. Sie ist gern gesehener Gast an einem Abend am Lagerfeuer: die Gitarre. Ihr wird in der Region Edersee ein Festival gewidmet: Vom 5. bis 27. Oktober finden in Bad Wildungen, Bad Zwesten, Borken, Edertal, Fritzlar und Vöhl 14 Konzerte von deutschen und internationalen Künstlern und Gitarrenkurse statt. „Das geht von Gitarrenmusik aus Spanien bis zu einem Kinderkonzert“, sagt Reckhard Pfeil von der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Edersee.

Pfeil freut sich auf das Festival: „Endlich lernen wir Kulturanbieter uns auch über Kreisgrenzen hinweg kennen. Das ist ein Pilotprojekt.“ Er wünscht sich, dass solche Veranstaltungen in der Region Edersee zukünftig häufiger stattfinden. „Auch die Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Anbietern hat sehr gut geklappt.“ So machen Gitarrenlehrer, ehrenamtliche Organisatoren und Veranstalter vom Stadtmarketing der teilnehmenden Orte mit.

„Bei meinem Workshop will ich die Teilnehmer vorher fragen, worauf sie Lust haben“, sagt Gitarrenlehrerin Bille Neuschäfer aus Edertal-Affoldern. Sie bietet am Wochenende 12. bis 14. Oktober einen Workshop zur Liedbegleitung an. „Ich bringe den Gitarrenspielern auch moderne Lieder bei, die man aus dem Radio kennt“, sagt sie.

Der Workshop richtet sich an Spieler, die ein paar Griffe kennen und umgreifen können. Auch für Fortgeschrittene und Anfänger werden Kurse angeboten. Der Anfängerkurs ist am Tag der Gitarre im Kurhaus Bad Zwesten. Dieser findet am 27. Oktober zum Abschluss des Festivals statt. „Das ist ein Festival im Festival“, sagt Maike Otten von der Kurverwaltung Bad Zwesten. Neben dem Workshop gibt es auch Kurzauftritte des La-Mancha-Gitarrenensembles, eine Bilderausstellung und eine Notenbörse im Kurhaus.

Eröffnung in Alter Pfarrei

Die Idee zum Festival kam Gitarrist Gereon Schoplick und anderen Musikern nach einem Konzert in der Alten Pfarrei Niederurff: „Wir sind mit der Idee sofort auf Begeisterung gestoßen und haben das dann in weniger als einem Jahr vorbereitet“, sagt Schoplick. In der Alten Pfarrei wird das Festival auch eröffnet: Dort tritt am Freitag, 5. Oktober, um 20 Uhr das Casalla-Gitarrenquartett auf, ein klassisches Ensemble aus Kassel.

Für Michael Köhler, Bürgermeister von Bad Zwesten, ist das Festival eine runde Sache: „Erst zum Workshop, dann zum Konzert – beim Festival kann man das Instrument Gitarre richtig intensiv erleben.“

Von Nora Sonnabend

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare