Werner Gleim erkannte gesuchten Mann in der HNA wieder und alarmierte die Polizei

Wirt erkennt Zechpreller und alarmiert die Polizei

+
Mutiger Wirt: Werner Gleim

Momberg. „Gott sei Dank, dass es vorbei ist.“ Diese Worte hörte Werner Gleim als die Polizisten in seinem Landgasthof den gesuchten Betrüger Christian M. festnahmen.

Das Ehepaar Gleim hat den Mann in der HNA wiedererkannt, er hatte sich in eines ihrer Ferienzimmer eingemietet. Dank des beherzten Anrufs von Werner Gleim bei der Polizei konnten die Beamten den Mann festnehmen. Christian M. hatte am Dienstagmorgen bereits zwei Nächte in der Momberger Pension verbracht.

Am Sonntag reiste der Mann im Landgasthof an. „Er war nett und freundlich, sah sehr gepflegt aus“, erzählt Wirtin Waltraud Gleim. Er tischte den Wirtsleuten seine Geschichte auf, wie sie auch in Wabern erzählt hatte. Dort zeigten Gastronomen am Sonntag Christian M. an. Angeblich sei er mit dem Fahrrad von Paderborn in Richtung Italien unterwegs. Er sei alleinerziehender Vater und seine beiden Töchter würden nach Momberg reisen, damit sie gemeinsam gen München radeln können.

Nur durch Zufall entdeckte Werner Gleim das Foto des Gesuchten in der Schwälmer Allgemeinen. „Normalerweise lese ich die Zeitung aber erst später am Tag“, sagt der Wirt. Am Dienstag blätterte er allerdings schon am Morgen die HNA durch und stieß auf die Suchanzeige mit dem Foto des mutmaßlichen Zechprellers.

Waltraud Gleim war in der Zwischenzeit im Gastraum und bediente Christian M. Er hatte sich um 8.30 Uhr an den Frühstückstisch gesetzt. „Der sitzt doch draußen“, sagte sie erschrocken zu ihrem Mann, nachdem er ihr den Artikel zeigte. Christian M. hatte sich zwar die Haare abrasiert und war komplett gebräunt, doch das Ehepaar erkannte ihn wieder.

Werner Gleim reagierte blitzschnell, er griff zum Hörer und rief die Polizei in Kassel an. Von dort wurde er zu den Homberger Kollegen verwiesen. Diese alarmierten dann die Polizisten in Stadtallendorf.

Die Wirtin verwickelte den verdächtigen Gast derweilen in ein Gespräch. „Er hat zu mir gesagt, er will nicht vor zehn Uhr zu einer Radtour aufbrechen“ erinnert sich Waltraud Gleim. Als die Polizisten gegen 9.45 Uhr im Landgasthof eintrafen, war Christian M. gerade auf seinem Zimmer. Werner Gleim klopfte an der Tür: „Meine Frau hat ihm gesagt, sie bringt ihm frische Handtücher“, sagt er. Die Beamten nahmen den Mann mit auf die Wache nach Stadtallendorf.

Die Staatsanwaltschaft Paderborn hatte drei Haftbefehle auf den 45-Jährigen aus Delbrück ausgestellt. Er steht im Verdacht seit seiner Haftentlassung im März mehrfach betrogen und unterschlagen zu haben. Der arbeits- und wohnungslose Mann mietet sich in Gasthäusern und Pensionen ein, ohne Kost und Logis zu bezahlen.

„Wir konnten ihn doch nicht einfach weiter ziehen lassen“, sagt Werner Gleim über sein Handeln. „Dann hätte der Mann doch weiter betrogen.“ Es ist allerdings nicht das erste Mal, dass Hinweise des Ehepaars der Polizei helfen: Vor ein paar Jahren mietete sich ein Entflohener aus der JVA Werl bei ihnen ein.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare