Ein Wirtshaus in Nordhessen

+
Kühles Blondes vom Fass: Am Alm-Tisch lassen es sich die Gäste gut gehen.

Die erste Alm im Schwalm-Eder-Kreis öffnet pünktlich zum Wonnemonat Mai ihre Pforten. Damit wird am Fuße des Silbersees eine neue Gastronomie-Ära eingeläutet.

Einige Wochen intensiver Umbauphase liegen hinter Bauarbeitern und dem Serviceteam. Eröffnet wird die Alm am Dienstag, 30. April, um 11 Uhr.

Innerhalb eines halben Jahres ist in den Räumen des früheren Restaurants Seeblick eine Alm entstanden, die zwar nicht im Hochgebirge liegt, aber eine ganze Menge ur-bayerischer Gemütlichkeit, Gastlichkeit und vor allem Gastfreundschaft vermitteln möchte.

Ob ein 0,3 Liter-Glas oder ein Maßkrug – Bitburger oder Paulaner schmecken in dieser Atmosphäre ganz besonders gut. Auf der Speisekarte stehen zur Eröffnung zünftige Spezialitäten wie Münchener Weißwurst, Leberkäs mit lauwarmem Kartoffel-Gurkensalat, bayerischer Zwiebelrostbraten mit „Kartoffelstaberl“ oder ein „Riesen-Brezel-Brösel-Knusperschnitzel“.

Den Gästen sei gesagt: Das freundliche und geschulte Service-Personal versteht auch nordhessisch, südniedersächsisch oder ostwestfälisch – Preußen sind also auf jeden Fall willkommen.

Für das passende Ambiente sorgt viel Holz. Angefangen vom Fußboden bis zu den Wänden und Decken. Gemütliche Nischen, Podeste, bequeme Stühle und rustikale Tische sorgen für stilechte bayerische Atmosphäre. Kellner in Lederhosen, Bedienungen im Dirndl und liebevoll dekorierte Räume lassen eine gemütliche Wirtshausstimmung aufkommen.

Viel Platz für Gäste

Die Alm verfügt im „Wirtshaus am See“ über eine Gastwirtschaft mit 70 Plätzen und drei Nebenräumen, die für Tagungen und Konferenzen genutzt werden können. Dort finden weitere 60 Gäste Platz. Der größte Raum bietet sogar bis zu 120 Sitzplätze. Alle Räume können miteinander verbunden werden. Bis 200 Gäste können bewirtet werden. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Seeterrasse im Stil eines Biergartens eröffnet – mit Platz für 250 Gäste.

Download

PDF der Sonderseite Silbersee-Alm

Ein Kinderspielplatz sorgt für Abwechslung bei den Jüngsten. Ob nach getaner Arbeit, im Urlaub oder bei einem Wochenend- oder Feiertagsausflug mit der Familie – die Alm lädt zum Abschalten, Entspannen und Genießen ein. Noch im Bau, aber in wenigen Wochen fertig sein wird das „Stadl am See“: In der ehemaligen Reithalle neben dem Wellness-Paradies finden dann in Oktoberfestzelt-Atmosphäre bis zu 300 Gäste Platz. Zum Rotkäppchenfest am 11. August wird dort zum ersten Mal richtig gefeiert: Auftreten wird Reiner Irrsinn. Das Wirtshaus am See ist täglich ab 11 Uhr geöffnet. Gekocht wird bis mindestens 21.30 Uhr. Geöffnet bleibt, solange die Gäste die Atmosphäre genießen wollen. Zur Eröffnung locken Angebote: Dazu gehören unter anderem Haxn-Tage und andere Spezialitäten. Auch Kulturelles werden Stadl und Wirtshaus bieten, verspricht die gastronomische Leiterin Meike Blaut. (zsr)

Partner dieser Sonderveröffentlichung

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.