Mit Witz und Poesie

Kultursommer Nordhessen: „Ärger auf Walhall“ in der Totenkirche

+
Ärger auf Walhall: Die Theaterfirma Erfurt mit Christiane Weidinger und Klaus Michael Tkacz ist am 11. Juni in der Totenkirche zu erleben.

Schwalmstadt. Zum dritten Mal ist die „Theaterfirma" zu Gast beim Kultursommer Nordhessen in Treysa, diesmal haben sich die Schauspieler Christiane Weidinger und Klaus Michael Tkacz den Ärger im Götterhimmel vorgenommen.

Viele Sagen ranken sich um die germanischen Götter, um Freya, Thor und Odin, der zwar die Welt erschaffen hat, sie aber nicht versteht. Mit Hilfe von 100 Metern Papier verpacken sie humorvoll und voller Poesie die Sagen der nordischen Götterwelt von der Entstehung bis zur Götterdämmerung in ein lustvolles Theaterprogramm, so der Pressetext.

In rasch wechselnden Rollen kämpfen Weidinger und Tkacz mit Eifer um die Vermittlung der verästelten Sagen und zeigen, was sich mit vier Papierrollen so alles anstellen lässt: Boot und Kulisse, Blutströme, das Meer. Der Zuschauer erlebt die Entstehung eines Riesen mittels Papier und die „Geburt“ des Odin, heißt es weiter: Auch wenn man sich nicht für Geschichten im Götterhimmel interessiere, „Ärger auf Walhall“ sei ein Genuss, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Regie führt Harald Richter.

Termin: Donnerstag, 11. Juni, Treysa, Totenkirche, Open Air, 20.30 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 18 Euro, Kultursommer Nordhessen, Tel. 0561 / 988 393-99, sowie in den HNA-Geschäftsstellen, Online-Shop: www.kultursommer-nordhessen.de

Das gesamte Programm: www.kultursommer-nordhessen.de und www.grimm-veranstaltungen.de.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare