Probleme mit Technik

14 Wochen Wartezeit für Geld vom Finanzamt

Schwalm-Eder. Viele im Schwalm-Eder-Kreis, die mit einer Steuerrückzahlung rechnen, müssen in diesem Jahr länger als gewohnt auf ihr Geld warten.

Zurzeit könne es vor allem bei Selbstständigen bis zu 14 Wochen dauern, bis der Einkommensteuerbescheid im Briefkasten liegt, sagt der Leiter des Finanzamtes in Fritzlar, Thomas Hesse. Bei Arbeitnehmern sei die Wartezeit geringer, doch auch sie müssten bis zu zwölf Wochen warten.

Als Hauptursache nennt Hesse ein neues, länderübergreifendes Steuerdatensystem. Zwar sei die Umstellung größtenteils schon vor zwei Jahren erfolgt, doch laufe das Programm noch immer nicht reibungslos.

Bei der Oberfinanzdirektion (OFD) in Frankfurt hieß es, die mittlere Bearbeitungszeit von Steuerfällen liege landesweit wie in Vorjahren bei zwei bis drei Monaten. Dennoch sei „nicht auszuschließen“, dass es durch krankheitsbedingte Personalengpässe oder wegen Klärungsbedarfs bei bestimmten Steuerfällen „zu vorübergehend längeren Bearbeitungszeiten kommen kann“, sagte OFD-Sprecher Manfred Schwebel im HNA-Gespräch. Die 2011 vollzogene Computerumstellung habe jedenfalls „keinen negativen Einfluss auf die Bearbeitungszeiten“.

Das sieht Hesse anders: An der Arbeitsgeschwindigkeit seiner Mitarbeiter liege es nicht. Denn dabei liege das Finanzamt Schwalm-Eder auf Platz zwei von 35 Ämtern im Land. „Darauf sind wir stolz“, sagt Hesse. „Bei uns liegt niemand schlafend im Sessel.“ Gerade bei Arbeitnehmern sei eine Reduzierung der Bearbeitungszeit gelungen - obwohl es technische Probleme gebe. „Wir haben Überstunden gemacht, Arbeit verlagert und Personal aufgestockt, um das zu erreichen.“ Trotz dieser Bemühungen komme es zu Wartezeiten. Langfristig sei das Ziel, diese deutlich zu verbessern: „Ein Monat bei den Arbeitnehmern, zwei bei den Selbstständigen.“

Von Maja Yüce und Axel Schwarz

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare