Hans Eichel zu Gast bei der Frielendorfer SPD

Wohlstand hängt am weltweiten Handel

Willkommen: Birger Fey, Vorsitzender des SPD-Gemeindeverbands Frielendorf, begrüßte Hans Eichel (rechts). Foto: Rose

Leimsfeld. Politik aktiv – Zukunft gestalten: So lautet der Titel einer neuen Reihe der SPD Frielendorf, in der Einwohner über Mitgestaltungsmöglichkeiten informiert werden sollen. Zum Auftakt sprach am Dienstag der früherer Bundesminister für Finanzen Hans Eichel in Leimsfeld. Eichel klärte über die Stärken und Schwächen der Wirtschafts- und Finanzstrukturen in Deutschland und Europa auf.

Trotz einer gemeinsamen Währung gebe es noch immer keine politische Union. „Wir brauchen aber eine politische Einigung – eine gemeinsame Währung verpflichtet.“ Im Moment sei Europa von drei Krisen gebeutelt: dem Auseinanderdriften der Wettbewerbsfähigkeit, einer fortdauernden Banken- sowie einer Staatsschulden- und Wirtschaftskrise.

Wichtig sei, sich dabei klar zu machen, dass Deutschland etwa 50 Prozent des Wohlstandes aus dem Handel mit der Welt erwirtschafte. Deshalb sei das Interesse, dass Kunden zahlungsfähig bleiben, existentiell. Wer immer Geld aus dem Internationalen Währungsfonds erhalte – „Deutschland ist mit sechs Prozent dabei“.

Eichel sprach sich klar für eine Transaktionssteuer und Eurobonds aus. „Europäische Institutionen müssen durch eine solide Finanzpolitik gestärkt werden.“ (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare