Fritzlarer Feuerwehr vermutet technischen Defekt

Wohnungsbrand begann in Küche

Von außen in die Wohnung: Der Wohnungsbrand am Mittelrain war in der Küche ausgebrochen. Foto: Dellit

Fritzlar. Vermutlich durch einen technischen Defekt ist es am Sonntagnachmittag zu einem Brand in Fritzlar gekommen. Die Bewohnerin eines Hauses in der Straße Mittelrain hatte Rauch bemerkt, der aus einer Nachbarwohnung quoll und sofort die Feuerwehr alarmiert.

Da die Frau, die die betroffene Wohnung des Mehrfamilienhauses bewohnt, nicht zuhause war, musste die Feuerwehr die Wohnungstür aufbrechen.

Der Brand in der Küche war nach kurzer Zeit unter Kontrolle, sagte Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke. Durch die Rauchentwicklung wurde jedoch das gesamte Stockwerk in Mitleidenschaft gezogen. Die Wohnung selbst sei nicht mehr bewohnbar, hieß es.

Im Einsatz waren 36 Einsatzkräfte der Fritzlarer Kernstadtwehr. Nachdem das Feuer gelöscht war, musste das Haus noch gelüftet werden.

Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke vermutete, dass eine elektrische Geschirrspülmaschine das Feuer verursacht hat. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare