Großer Schaden bei Wohnungsbrand in Fritzlar

Fritzlar. Bei einem Wohnungsbrand in der Fritzlarer Flugplatzsiedlung ist am Montag gegen acht Uhr ein erheblicher Schaden entstanden, Personen wurden dabei nicht verletzt.

Nachbarn hatten kurz vor acht Uhr bemerkt, dass Rauch aus einer Wohnung im dritten Obergeschoss drang und alarmierten über die Leitstelle in Homberg die Fritzlarer Feuerwehr. Eile war hier für die Feuerwehr geboten, da sich der Brand, wie sich herausstellte, in einem Mehrfamilienhaus mit 18 Wohneinheiten auszubreiten drohte. Da die Mieter nicht in der Wohnung waren, musste sich die Feuerwehr Zugang zur Wohnung verschaffen.

Ausgangspunkt des Brandes, so Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke, war vermutlich die Dunstabzugshaube in der Küche. Genaueres wird aber erst die Untersuchung der Brandermittler der Polizei ergeben, die unmittelbar nach den Löscharbeiten mit der Untersuchung begannen.

Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die restliche Wohnung und das gesamte Haus verhindert werden. Jedoch wurde die Wohnung durch Löschwasser, Rauch und Ruß schwer in Mitleidenschaft gezogen. Nachdem der Brand gelöscht war, belüftete die Feuerwehr Wohnung und Treppenhaus.

Die Mieterin wurde die die Militärseelsorge betreut.

Über die Schadenshöhe und die genaue Ursache können noch keine Angaben gemacht werden. Neben einer Polizeistreife war die Fritzlarer Feuerwehr mit einem kompletten Löschzug im Einsatz. (zzp)

Wohnungsbrand in Fritzlar

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Zerhau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion