Wildtiere in Hessen

Toter Wolf in Wiesbaden gefunden – Forscher sollen sein Geheimnis lüften

+
Das in Wiesbaden gefundene Tier konnte klar als Wolf identifiziert werden.

An einem Bahnhof in Wiesbaden wird ein toter Wolf gefunden. Die Entdeckung gibt den Experten Rätsel auf. 

  • Wolf in Wiesbaden gefunden
  • Herkunft des Wolfs noch unklar
  • Funde in Wiesbaden häufiger möglich

Wiesbaden - In Wiesbaden ist ein weiblicher Wolf tot gefunden worden. Das teilte das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) mit. Erst Ende Januar war in Frankfurt ein Wolf von einem Auto überfahren worden.

Die Fundstelle des Wolfs lag in der Nähe des Ostbahnhofs in Wiesbaden. Dort war der Wolf Mitte der vergangenen Woche einem Mitarbeiter der Bahn aufgefallen. Nach ersten Erkenntnissen ist das Tier von einem Zug erfasst und dabei getötet worden. Der genaue Fundort des toten Wolfes befindet sich zwischen Wiesbaden-Ostbahnhof und dem Hauptklärwerk.

Wolf in Wiesbaden eindeutig identifiziert

Das Tier aus Wiesbaden konnte aufgrund von Bildern eindeutig als Wolf identifiziert werden. Auch Experten der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf bestätigten die Identifikation.

Nun soll der Wolf aus Wiesbaden zur weiteren Untersuchung nach Berlin zum Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung geschickt werden. Dort werden alle Wölfe untersucht, die in Deutschland tot aufgefunden werden. Außerdem sollen Gewebeproben des Tiers in das wildtiergenetische Labor des Senckenberg-Instituts in Gelnhausen gesendet werden. Ziel ist es herauszufinden, wo der Wolf aus Wiesbaden ursprünglich herkam.

Wolf in Wiesbaden war auf Wanderschaft

Denn der Fund eines Wolfs in der Nähe einer Großstadt wie Wiesbaden oder kürzlich Frankfurt ist ungewöhnlich. Das erklärt Franziska Vogt vom HLNUG. „Die Wölfe sind auf Wandschaft und geraten dann in die Nähe von Siedlungen“, sagt Vogt. Dabei können die Tiere nicht unterscheiden, ob sie in einem Stadtwald oder in der Wildnis sind.

In Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Sachsen, aber noch nicht bei Wiesbaden sind Wölfe verbreitet. Von dort könnte auch der nun getötete Wolf stammen. Wenn Tiere dort ihr Rudel verlassen, brauchen sie ein neues Territorium. Das kann dann auch im Rhein-Main-Gebiet rund um Wiesbaden liegen. Darum bereitet sich auch das Umweltministerium in Wiesbaden auf Wölfe vor.

Heimische Wölfe rund um Wiesbaden?

Heimische Rudel oder einzelne Wölfe gibt es in der Region noch nicht, erläutert Vogt. Im Werra-Meißner-Kreis und im Vogelsbergkreis rund 90 Kilometer von Wiesbaden entfernt würden derzeit aber zwei weibliche Wölfe beobachtet, die eventuell dort heimisch geworden sind.

Wölfe kommen häufiger in Region um Wiesbaden

Junge Wölfe trennen sich mit Beginn der Geschlechtsreife von ihrem Rudel. Da es sich bei dem Wolf in Wiesbaden ebenfalls um „zierliches Weibchen“ handelte, ist gut möglich, dass das Tier auf Wanderschaft in ein eigenes Territorium war. Gerade bei diesen Wanderschaften kann es zu Konflikten mit dem Menschen kommen. So werden Wölfe auch zur Gefahr für Weidetiere.

Da sich Wölfe im Alter von 10 bis 54 Monaten von ihrem Rudel trennen, können sie das ganze Jahr über in Siedlungsnähe erscheinen. Womöglich war der Fund daher nicht die letzte Sichtung von einem Wolf in Wiesbaden und Umgebung. In den letzten Monaten hatte die zunehmende Zahl an Wölfen in der Region bereits für Unmut gesorgt.

Von Marcel Richters

Wenn man nach Wiesbaden googelt, erwartet User eine Überraschung. Die Landeshauptstadt von Hessen ist deutlich kleiner, als bisher gedacht – zumindest glaubt Google das.

Im Wildpark in Hanau stirbt Wolf Siegfried unter mysteriösen Umständen in einem Teich. Wölfin Leyla leidet am Verlust ihres Gefährten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare