Auf der Suche nach Gewinnen für die Viehmarktslotterie

+
Im Dienste des Glücks: Die Marktkommissionsmitglieder (von links) Horst Förste, Gerd Bandurski, Elke Küllmer, Björn Bachmann, Gerhard Schwarz, Volker Schilling, Marie-Luise Hupfeld, Werner Stübe und Christa Michl kauften in den örtlichen Fachgeschäften für über 13 000 Euro die Gewinne der diesjährigen Wolfhager Viehmarktstombola ein.

Wolfhagen. Der Einkaufszettel für die Mitglieder der Wolfhager Viehmarktskommission in Begleitung der beiden städtischen Angestellten Werner Stübe sowie Björn Bachmann war wieder lang, standen doch auf ihm über 200 Positionen.

Lang waren auch die Wege der Frauen und Männer kreuz und quer durch die Geschäftswelt der Kernstadt bei ihrem ehrenamtlichen Dienst für das Glück. Denn sie kauften die Gewinne der diesjährigen Viehmarktslotterie ein.

Ausgenommen die bereits georderten drei Hauptpreise: ein Auto vom Typ Seat Mi, einen Motorroller sowie ein iPad. Die Lotterie ist ein fester Berstandteil des Wolfhager Kram- und Viehmarktes, der vom 18. bis 21. Juli inzwischen zum 176. Mal auf dem Festgelände Liemecke gefeiert wird.

Auf ihrer Einkaufstour für Fortuna, bei der insgesamt über 13.000 Euro ausgegeben wurden, müssen sich die Mitglieder der Marktkommission an klar vorgegebene Richtlinien der Verwaltung halten. Sie kaufen die von ihnen ausgesuchten Artikel zu den regulären Ladenverkaufspreisen ein. Preisnachlässe, Rabatte oder Sonderpreise auszuhandeln ist ihnen untersagt. Jede ausgewählte Ware muss zudem vom Preis her mindestens das Doppelte eines zwei Euro teuren Viehmarktsloses kosten, also vier Euro. Diese Regelung wurde in diesem Jahr jedoch geändert, nämlich fast verdoppelt, um die Tombola durch höherwertige Preise attraktiver zu gestalten.

Dafür hat man die Anzahl der Gewinne etwas reduziert. In den Verkauf, der schon seit Anfang April in den durch ein Plakat gekennzeichneten Geschäften läuft, kommen wieder 12.000 Viehmarktslose. In den vergangenen zwei Jahren konnten diese jeweils alle verkauft werden. Auch diesmal hofft die Marktkommission, dass sie weggehen wie die redensartlichen warmen Semmeln. Erster Stadtrat Horst Förste, gleichzeitig auch Vorsitzender der Marktkommission: „Je mehr Lose einen Käufer finden, umso mehr profitiert auch das Regionalmuseum Wolfhager Land davon.“ Denn der Tombola-Reinerlös kommt der Arbeit des Museums zugute.

Die öffentliche Ziehung der Lose findet unter notarieller Aufsicht am Sonntag, 21. Juli, Beginn 9 Uhr, im Sitzungssaal des Rathauses statt. Die Ausgabe der Gewinne erfolgt ab Mittag in der Verlosungshalle auf dem Liemecke-Festplatz.

Viele Höhepunkte

Neben der Tombola und dem viertägigen bunten Markttreiben wird „datt Veihmarket“, wie die Wolfhager ihr Heimatfest nennen, natürlich von weiteren Höhepunkten geprägt. Beginnend von der Eröffnung am „Heiligen Abend“ auf dem Marktplatz mit Freibieranstich, dem Viehauftrieb mit Prämiierung am Freitag als Kreistierschau, dem Senioren- sowie Familiennachmittag, dem Festzug am Samstag, der diesmal unter dem Motto „Literarischer Bilderbogen“ steht, dem Vereins- und Firmenfrühschoppen am Sonntag im Festzelt sowie zum krönenden Abschluss am Abend einem Brillant- und Höhenfeuerwerk. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare