Wolfhager  Land: Unwetter blockiert Regiotram und Bahn

+

Wolfhager Land. Die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidium Nordhessen verzeichnete wegen des Unwetters am Dienstag zwischen 17.50 Uhr und 20 Uhr insgesamt 35 Notrufe beziehungsweise Mitteilungen zuständiger Polizeidienststellen.

Demnach gab es trotz zahlreicher Einsätze keine Verletzten. Dafür aber in der gesamten Region entwurzelte Bäume, Äste auf Fahrbahnen und umgewehte Schilder. Vereinzelt wurden Fahrbahnen überflutet.

Eine ungewöhnliche Reise machten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wolfhagen. In Ehringen kippte ein Baum auf die Gleise, so dass kein Zug mehr fahren konnte. Zunächst wurden die Zuggäste zurück zum Bahnhof nach Volkmarsen gebracht. Die Bäume lagen auf zwei Gleisabschnitten in Richtung Wolfhagen und die konnten nicht direkt durch Feuerwehrfahrzeuge angesteuert werden. Also stiegen die elf Einsatzkräfte in den Zug und fuhren von einem umgestürzten Baum zum nächsten, um sie von den Gleisen zu entfernen.

Anschließend fuhren sie mit dem Zug zum Bahnhof nach Wolfhagen, wo sie von ihren Kameraden abgeholt wurden. Die Feuerwehr Wolfhagen Mitte und und Bründersen haben gemeinsam zwei Unwettereinsätze bewältigt. Acht Mal rückte die Wolfhager Wehr insgesamt aus, um Bäume von Straßen entfernen. Zuletzt mussten sie noch eine Ölspur in Wolfhagen beseitigen.

Nach dem Unwetter am Dienstagabend fiel der Regiotramverkehr in Nordhessen auch am Mittwoch teilweise aus: Betroffen sind die Linien RT5 (Kassel - Melsungen) und RT9 (Kassel - Schwalmstadt/Treysa). Wann die Strecken wieder freigegeben werden, war bis Redaktionsschluss noch völlig unklar. .Ausfälle gab es auch auf den Strecken der RT3 (KS - Hofgeismar/Hümme) und der RT4 (Kassel - Wolfhagen). Grund waren ebenfalls Bäume und Äste, die im Bereich Obervellmar auf die Trassen gestürzt waren.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare