Arbeitsmarkt 2012: Eine der besten Quoten in der Region

Wolfhager Land glänzt mit positiver Bilanz

Wolfhager Land. Bei der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr zählt das Wolfhager Land klar zu den Gewinnern. Mit einer mittleren Jahresarbeitslosenquote von 4,4 Prozent nimmt die Region unter den übrigen Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Kassel einen Spitzenwert ein.

Zum Vergleich: In der Stadt Kassel lag die durchschnittliche Quote bei 7,6 Prozent, in Witzenhausen bei 6,8 Prozent.

Für die positive Bilanz verantwortlich macht Agentursprecherin Silke Sennhenn die Struktur des Arbeitsmarktes in der eher ländlich geprägten Region. „Das Wolfhager Land ist mit Mittelstand und kleineren Unternehmen sehr gut aufgestellt“, sagt sie. Die Firmeninhaber seien bemüht, ihre Mitarbeiter zu halten. In betriebswirtschaftlich schwierigen Situationen nutzten die Unternehmen sehr intensiv Kurzarbeit und andere Formen der Überbrückung.

Ein weiterer Pluspunkt im Altkreis Wolfhagen: Anders als die großen Unternehmen in Kassel verzichteten die Betriebe hier nahezu komplett auf Zeitarbeit. In konjunkturell schwierigen Phasen entließen die großen Firmen als erstes Zeitarbeitnehmer, was sich in einer steigenden Arbeitslosenquote niederschlägt. Diesen Effekt gebe es im Wolfhager Land nicht. Die Zahlen hier seien sehr solide. Seit April 2011 liegt die Arbeitslosenquote zum Teil sehr deutlich unter der Fünf-Prozent-Marke.

Silke Sennhenn nennt noch einen Aspekt, der Wolfhagen und die Nachbarkommunen sicher auch durch härtere Zeiten bringt. So gebe es im Wolfhager Land vor allem Jobs in zukunftsfähigen Branchen wie Medizin, Pflege und dem Bereich Erneuerbare Energien. Für diese Tätigkeitsfelder bestehe eine permanente Nachfrage nach Fachpersonal. Robust präsentiere sich auch das Handwerk. Zwar gebe es keine auffälligen Spitzen, aber eben auch keine dramatischen Einbrüche.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare