Straße von Wollrode nach Söhrewald ist wieder frei

Guxhagen/Melsungen. Die Landesstraße zwischen dem Guxhagener Ortsteil Wollrode und Söhrewald-Wattenbach blieb bis Donnerstag 17 Uhr gesperrt. Erst dann bestand keine akute Gefahr mehr, dass weitere Bäume auf die Straßen stürzen.

Kurzclip: Einsatz
der Feuerwehr

Am Nachmittag hatten Straßenmeisterei, Forstamt und Polizei die Lage sondiert. Zusammen mit dem Revierförster wurde die Strecke abfahren und über eine Freigabe entschieden, sagte der Leiter der Melsunger Straßenmeisterei Klaus-Bernd Eilhauer.

Bisher sei die Lage im Kreisteil aber erfreulich ruhig. Allerdings habe man trotzdem gut zu tun, da in Höhenlagen ab 400 Meter am Vormittag Schnee gefallen sei.

Am Pommer und Am Brand oberhalb des Stellbergsees lagen am Donnerstag Morgen zehn Zentimeter Nassschnee, sagte Klaus-Bernd Eilhauer. Die Äste hätten sich gebogen, es sei aber nichts passiert. Laut Wetterbericht sei bis Sonntag mit dem nasskalten und stürmischen Wetter zu rechnen. Der Verkehr blieb von Schnee und Sturm weitgehend unberührt: Die Polizei meldete keine großen Unfälle infolge des Wetters.

Im Wald gibt es dagegen Schäden: „Was da gefallen ist, hält sich aber in Grenzen“, sagt Sebastian Keidel vom Forstamt Melsungen. Es sei kein großer Windwurf bekannt. Meist fielen einzelne Bäume oder kleine Gruppen um. Mit 100 bis 200 Festmeter Holz pro Revier rechne man. Im Revier Eiterhagen könnten es allerdings 500 bis 1000 Festmeter werden. Ein Festmeter einspricht einem Kubikmeter Holzmasse. (gör/bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare