Wilhelm Battenberg erstellte Familienchronik

Wurzeln in steiniger Erde

Wilhelm Battenberg

Schwalmstadt. Erinnern, sammeln, recherchieren und festhalten. Das macht Wilhelm Battenberg seit über zehn Jahren als Chronist seiner Familie.

Nach dem Tod seines Vaters beschloss der aus dem Kirchheimer Ortsteil gebürtige Frielinger die Geschichte der Battenbergs nieder zu schreiben. Und über die Familie gibt es eine Menge zu berichten. 448 Seiten füllt der letzte Band der Chronik „Wurzeln in steiniger Erde“, in dem er die Lebensgeschichte seiner Eltern erzählt. Nicht weniger umfangreich sind Band eins und zwei. 2006 stellte Wilhelm Battenberg, der bis vor sechs Jahren in Ziegenhain wohnte, die beiden Bände über das Leben seiner Großeltern und Ur-Großeltern fertig.

Liebevoll und detailgetreu zeichnet Battenberg den Weg seiner Eltern nach. Adam und Margarete Battenberg wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts geboren. Wilhelm Battenberg beschreibt, wie sein Vater als Soldat die Novemberrevolution in Berlin erlebt. Einige Seiten später erzählt der Autor, dass seine Eltern auf ihrer Hochzeit mehrere Millionen Papiermark vom Brautwagen werfen. Es ist die Zeit der Inflation. Battenberg verdeutlicht die Geschichte seiner Eltern durch zahlreiche zusätzliche Informationen. „Es ist auch eine Chronik des 20. Jahrhunderts und der Region Fulda-Schwalm“, betont der Autor.

So zeigt er in einer Tabelle, wie wenig das deutsche Geld 1923 im Vergleich zum amerikanischen Dollar wert war.

Die dunklen Kapitel der deutschen Geschichte und seiner Familie spart Battenberg nicht aus. Er beschreibt, wie sich sein Vater, der während seiner Jugend die Kommunistin Rosa Luxemburg bewunderte, nach und nach verändert. Adam Battenberg beginnt mit den Nazis zu sympathisieren und tritt als einer der ersten in Frielingen in die NSDAP ein und wird Ortsgruppenleiter. Im Krieg kämpft er an der Westfront.

Persönliche Dokumente wie Briefe, Postkarten, Fotos veröffentlicht der 79-Jährige zum besseren Verständnis neben den Fließtexten. Seine Genauigkeit und Liebe zum Detail machen die drei Bände zu einem besonderen Stück Heimatgeschichte. HINTERGRUND

Von Ann-Kristin Herbst

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare