Ippinghausen feiert neues Königspaar

+
Würdenträger: Zum neuen König der Schützenbruderschaft Ippinghausen kürte sich Marc Amrhein, hier mit Anita Lenz (links) und Heike Bilagk als Sieger des Bürgerschießens.

Ippinghausen. Die 150 Mitglieder der im Jahr 1745 urkundlich erstmals erwähnten Schützenbruderschaft Ippinghausen haben ein neues Königspaar. Die Insignien der Macht für die Königswürde sicherte sich für ein Jahr Marc Amrhein, an seiner Seite als Königin Silke Ledderhose.

In diesem Jahr stand das Königsschießen der Traditionsbruderschaft auf dem Sportplatz Weidelsburgstadion ganz im Zeichen der Jubiläumsfarbe Gold. Denn zum 50. Mal ermittelten die Schützenbrüder mit Schüssen aus dem Kleinkalibergewehr auf den hölzernen Adler ihren Herrscher.

Unter den Schützenschwestern der ersten Generation wird seit 35 Jahren eine Königin ausgeschossen. Die Frauen hatten es diesmal eilig. Nach vorher festgelegter Reihenfolge – 20 Bewerberinnen traten zum fairen Wettstreit um den Titel an – trennte Silke Ledderhose um 18.36 Uhr bereits mit dem 81. Schuss das kronenbesetzte Haupt vom Rumpf des Wappentieres.

Ein zäher Holzadler 

Anschließend traten 17 Schützenbrüder nach dem gleichen Modus an, um den verbliebenen Rumpf vom Schwanzgefieder abzuschießen. Doch dabei entpuppte sich das traditionell von Herbert Bandurski gebaute Wappentier als sehr zähleibig.

Erst nach dem 179. Schuss, abgegeben von Marc Amrhein, fiel das Objekt der Begierde mit dem Glockenschlag Punkt 20 Uhr zu Boden. Das Königshaus der Traditionsschützen aus der Weidelsburggemeinde war endlich komplett. Nicht teilnehmen dürfen beim Ermitteln des Königs der Hauptmann sowie die beiden Schützenmeister.

Begonnen hatte das Königsschießen, das regelmäßig acht Tage vor dem am Pfingstwochenende anstehenden Schützenfest stattfindet und nun zum 267. Mal gefeiert wird, mit dem Bürgerschießen. Hier können alle Ippinghäuser teilnehmen, um zwei Sieger zu küren.

Abgeschossen werden müssen dabei jeweils die beiden Schwingen des Holzadlers. Diesmal war das Bürgerschießen eine reine Familienangelegenheit. Denn den linken Flügel ließ mit dem 60. Schuss Anita Lenz in den Staub purzeln, für den rechten benötigte ihre Tochter Heike Bilagk 177 Schuss. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare