Für ein strahlendes Lächeln:

Zahnersatz verbessert die Lebensqualität

+
Dank moderner Zahntechnik ist es heutzutage möglich Lücken im Gebiss beinahe unsichtbar zu schließen.

Ein einwandfreies Gebiss und das sprichwörtlich strahlende Lächeln sind für viele Menschen sowohl im beruflichem als auch im privaten Umfeld enorm wichtig. Fehlt ein Zahn, wirkt sich dies nicht nur nachteilig auf das Erscheinungsbild aus, sondern bedeutet in der Regel auch eine starke psychische Belastung für die Betroffenen.

Auch die verbliebenen Zähne „leiden“ unter der Lücke. Häufig kommt es zu weiteren Fehlstellungen. Abgesehen vom ästhetischen Faktor können Veränderungen des Gebisses unter anderem zu Fehlbelastungen der Kiefergelenke, sowie der Kaumuskulatur beitragen. Nacken-, Rücken- und Kopfschmerzen sind mögliche Folgen.

„Dank moderner Zahntechnik ist es heutzutage glücklicherweise möglich, Lücken im Gebiss beinahe unsichtbar zu schließen“, sagt Zahntechnikermeister Holger Staib.

Bei sehr großen Zahnsubstanzschäden erhält der Zahn, beispielsweise durch eine Krone, die bildlich gesehen wie eine Haube über den präparierten Zahn gesetzt wird, seine natürliche Form zurück.

„Eine sehr ästhetische Lösung – und als Zahnersatz praktisch nicht erkennbar – sind Brücken, bei denen keramische Materialien zum Einsatz kommen“, erklärt Zahntechnikmeister Holger Staib

Das Team von Zahntechnik Staib steht Patienten jederzeit mit Rat und Tat rund um professionellen Zahnersatz zur Seite. Informationen gibt es auch auf der informativen und ansprechend gestalteten Homepage sowie bei facebook.

Individuelle Terminvereinbarung an allen Wochentagen:

Montag bis Donnerstag von 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Samstag nach Absprache.

Kontakt:

Zahntechnik Holger Staib 
Nürnberger Straße 10, 34327 Körle
Telefon 05665 / 20 87
Fax 05665 / 16 99
E-Mail: info@zahntechnik-staib.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.