Zahl der Einbrüche im Schwalm-Eder-Kreis ist stark angestiegen

Schwalm-Eder. Die Einbruchszahlen im Schwalm-Eder-Kreis sind im Oktober nach oben geschnellt. Mit Beginn der dunklen Jahreszeit schlagen wieder vermehrt Einbrecher zu.

Wurden im September 33 Delikte gemeldet, waren es bis zum 21. Oktober bereits 42 Delikte im Landkreis.

Im gesamten Jahr 2014 gab es im Landkreis 197 Wohnungseinbrüche. Aufgeklärt wurden laut Kriminalitätsstatistik 30. Das entspricht einer Aufklärungsquote von 15,2 Prozent. Die meisten Einbrüche hat es in diesem Jahr in Melsungen und Schwalmstadt gegeben. Zum Tag des Einbruchsschutzes am Sonntag, 25. Oktober bietet das Polizeipräsidium Nordhessen Informationen zur Einbruchsvorbeugung an. Unter dem Motto „Eine Stunde mehr für mehr Sicherheit“ kann sich die Bevölkerung bei vielen Aktionen und Veranstaltungen rund um diesen Tag über effektiven Einbruchsschutz informieren.

Der Polizeiladen Kassel in der Wolfsschlucht 5 hat am Samstag daher zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

Die Beamten bieten Informationen zur sinnvollen Absicherung von Wohnhäusern und Wohnungen sowie zur Möglichkeit der finanziellen Förderung. In der bevorstehenden dunklen Jahreszeit sei wieder mit einem Anstieg der Einbrüche und Einbruchsversuche zu rechnen, heißt es von der Polizei.

Einbrecher suchen sich dabei bevorzugt Häuser und Wohnungen aus, deren Bewohner offenbar noch nicht zu Hause sind. Unbeleuchtete Häuser sind da verräterisch.

Das empfiehlt die Polizei: 

- Abhilfe können Zeitschaltuhren an Lampen und TV-Simulatoren schaffen.

- Auch im Außenbereich wirkt eine Beleuchtung abschreckend, da der Täter damit rechnen muss, dass seine Tat nicht unbemerkt bleibt.

- Fenster und Türen einbruchssicher nachrüsten.

Kontakt: Polizei Homberg, Tel. 05681/774130

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion