Herbsttagung der Jugendfeuerwehren

Zahl der Mitglieder im Altkreis konstant

Engagement für die Zukunft: Zusammen mit den Vorstandsmitgliedern der Kreisjugendfeuerwehr Wolfhager Land engagierten sich 42 Jugendwarte aus den 28 Altkreis-Jugendfeuerwehren bei der dreitägigen Herbsttagung. Foto:  zih

Naumburg. Eine positive Bilanz der Arbeit in den vergangenen Monaten zogen während ihres Treffens am Wochenende in Naumburg Kreisjugendfeuerwehrwart Stephan Sonnenschein, seine Vorstandsmitstreiter und die 42 Betreuer der Jugendwehren im Altkreis.

Die befürchteten Prognosen, dass nämlich durch den demografischen Wandel sich immer wenige Kinder und Jugendliche in den Jugendwehren einbringen, hat sich bisher noch nicht bewahrheitet. Der Mitgliederbestand in den 28 Jugendwehren in den Städten und Gemeinden im Wolfhager Land ist im Vergleich zum Vorjahr mit 469 Mitgliedern - 323 Jungen sowie 146 Mädchen ab dem zehnten Lebensjahr – konstant geblieben.

Sonnenschein: „Dies wird aber in ein paar Jahren vermutlich leider ganz anders aussehen. Denn immer weniger Kinder werden geboren.“ Und noch ein weiteres Problem brennt auf den Nägeln: der sich abzeichnend Mangel an Betreuern.

Denn die speziell geschulten Jugendfeuerwehrwarte müssen auch aktiv einer Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr angehören. „Für die qualifizierte Jugend- und Nachwuchsarbeit investiert ein Jugendwart im Jahr ehrenamtlich rund 500 Stunden. Die gleiche Anzahl kann auch noch einmal für sein Engagement in der Einsatzabteilung seiner Heimatwehr angesetzt werden. Diese Belastung wollen immer weniger auf sich nehmen“, sagte Sonnenschein

Als Schwerpunktthemen der dreitägigen Herbsttagung standen für die Jugendwarte in mehreren Arbeitsgruppen die Gestaltung und Erweiterung der internen Kreis-Homepage, ein erweitertes Angebot des vor vier Jahren angeschafften Spielmobils sowie das Feuerwehr-Verwaltungsprogramm und die Terminplanung für 2011 auf dem Programm. (zih)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare