Zauber des Advents an der Nikolaikirche

Die Lichtlein brennen: Ralf Musack (links) werkelte gestern Mittag noch an seinem Stand, Bernd Molis (Mitte) und Eckhard Berg von der Stadt sorgten für die festliche Beleuchtung. Foto: Quehl

Neukirchen. Gut in der Zeit lagen am Freitag die Budenbetreiber und Mitarbeiter des Städtischen Bauhofs: Bei klarem, kalten Winterwetter hatte der Aufbau zum „Märchenhaften Weihnachtsmarkt“, der am Samstag beginnt, zügig geklappt.

Rund um den Marktplatz gruppieren sich zahlreiche adventlich dekorierte Stände. Der Märchenwald mit den liebevoll ausgestatteten Märchenhütten schmiegt sich an die Nikolaikirche. Duftendes Tannengrün und ein Bodenbelag aus Holzschnitzeln zaubern urige Weihnachtsstimmung. Die kleinen Weihnachtsbäume wurden wieder von den Kindergärten der Stadt geschmückt.

Eine reichhaltige Auswahl erwartet heute un morgen die Besucher: Heißgetränke, Mandeln, Bratwurst, Crepes, thailändische Spezialitäten, Glüh- und Fruchtwein, Waffeln, Plätzchen, Stollen, Schwälmer Klöße und vieles mehr gibt es zu genießen, natürlich auch wieder Schwälmer Wurst und Wildspezialitäten angeboten. Dazu Imker- und Seifenmanufakturprodukte sowie Dekoartikel.

• Märchenpuppen werden von Pro Neukirchen angeboten.

• Der Kindergarten hat für seine Tombola wieder viele schöne Preise zusammengestellt.

• Das Heimatmuseum Neukirchen lädt ein zur „Lustigen Spinnstube“, jeweils von 15 bis 17 Uhr.

• Das Märchenhaus öffnet am Sonntag von 15 bis 17 Uhr, zu sehen ist auch die Krippe aus dem Nachlass der ehemaligen Hauseigentümerin. Die Märchenerzählung ist am Sonntag um 15 Uhr.

• Die Posaunenchöre aus Neukirchen, Christerode und Riebelsdorf spielen wieder auf, zusammen an die 30 Spieler, Sonntag, 15.30 Uhr.

• Am Sonntag um 16.30 Uhr wird der Nikolaus erwartet.

• Die Musikklassen der Jahrgänge 5 und 6 der Steinwaldschule (Samstag 15.30 Uhr) und der Kinderchor der Astrid-Lindgren-Schule (Sonntag 14 Uhr) haben ihre Teilnahme zugesagt.

• Am Sonntag, 19 Uhr, folgt in der Nikolaikirche das weihnachtliche Konzert von vier Chören. Der Eintritt ist frei, Spende erbeten. (aqu)

Heute und morgen, je 11 bis 19 Uhr

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare