VR Bank Hessenland in Wasenberg umgebaut – auch das Innere ist offener gestaltet worden

In zehn Wochen zum neuen Gesicht

Auch Eingangsbereich wurde umgebaut: VR Bank Wasenberg präsentiert sich ihren Kunden neu. Foto: Rose

Willingshausen. VR-Bank-Vorstandsmitglied Werner Braun sprach aus, was alle dachten: Die Veränderungen sind auf den ersten Blick sichtbar. Nach dem zehnwöchigen Umbau präsentiert sich die Geschäftsstelle der VR-Bank Hessenland in Wasenberg völlig verändert.

Es gibt keinen Bankschalter mit Panzerglas, sondern die Kundenbedienung findet an sogenannten Dialogplätzen statt, wo Kunden die Tätigkeit ihres Beraters direkt am Bildschirm mitverfolgen können. Zudem stehen vier neue Beratungsräume zur Verfügung. Der Ausbau in Wasenberg unterstreiche, so Werner Braun, „dass wir die Absicht haben, in der Gemeinde Willingshausen langfristig mit einem Bankstandort vertreten sein wollen.“

Ziel sei es, die Wege zur VR-Bank kurz zu halten. Daher würden die Bankgeschäfte zukünftig in Wasenberg zusammengefasst; die kleine Filiale in Willingshausen, die im Wesentlichen für den Zahlungsverkehr genutzt wird, würde geschlossen.

Erhalt der Filiale ist wichtig

Zur Vorstellung der neuen Räume waren zahlreiche Gäste gekommen, darunter auch Bürgermeister Heinrich Vesper. Froh zeigte sich Vesper über die langfristige Sicherung der Geschäftsstelle und die Beteilung heimischer Unternehmen am Umbau. Angesichts der Bankenkrise sei es besonders wichtig, dass sich die Menschen auf seine Bank vor Ort verlassen könnten.

Der für die Geschäftsstelle Wasenberg verantwortliche Regionalmarktleiter Herbert Krey informierte darüber, dass im SB-Bereich ein Defibrillator angebracht wird, mit dem Menschen mit Herzproblemen im Notfall Soforthilfe geleistet werden kann. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare