Hessenlotto und Kreissparkasse Schwalm-Eder beteiligen sich mit 15 000 Euro

Die Zeit der Zelte ist vorbei

Vor der Sanitätsstation: von links Frank Grunewald, Pascal Steil, Uwe Dörrbecker, Horst Reuber, Manfred Lau (alle DRK), Thomas Gille (KSK), Regina Radloff und Ulrich Schneider (DRK) Karl-Otto Winter (KSK), Winfried Becker (DRK-Kreisvorsitzender) und Holger Petri (Hessen-Lotto). Foto: Zerhau

Fritzlar. Die Zeiten der Sanitäts-Zelte bei Großveranstaltungen wie Pferdemarkt und Freiluftkonzerten sind vorbei. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) verfügt jetzt über eine mobile Sanitätsstation

Für die Neuanschaffung hat das DRK tief in die Tasche gegriffen und 76  000 Euro investiert. Hessen-Lotto hat sich mit 5000 Euro und die Kreissparkasse Schwalm-Eder mit 10 000 Euro beteiligt. Der Rest wird durch weitere Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Bei einem Ortstermin in der DRK-Landesvertretung in Fritzlar wurden jetzt symbolisch Schecks übergeben.

Im Landkreis verwurzelt

Das Rote Kreuz sei im Landkreis tief verwurzelt, sagte der DRK-Kreisvorsitzende Winfried Becker. Beim Roten Kreuz handele es sich um eine sehr große ehrenamtliche Organisation zur Sicherheit der Menschen, die gerade bei Großveranstaltungen Bereitschaftsdienste leiste. Für diese Männer und Frauen sei es jetzt leichter, ihren Dienst professionell zu verrichten. Patienten könnten ungestört und abgeschirmt behandelt werden.

Die mobile Sanitätsstation wird in Körle stationiert sein und kann bei Bedarf von allen DRK-Ortsvereinen genutzt werden. Dazu gehört ein Unimog als Zugmaschine, der von der Bundeswehr kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Dieser muss allerdings noch überholt und umlackiert werden.

Die mobile Sanitätsstation ist ein Anhänger mit einer Länge von sieben Metern, einer Breite von zweieinhalb Metern und einer Höhe von 2,90 Metern sowie einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen. Außen sind zwei Markisen angebracht, der Anhänger ist mit Strom- und Wasseranschlüssen versehen.

Zur medizinischen Grundausstattung gehören zwei Spezialkoffer für Atmung und Kreislauf sowie Sanitätsmaterial. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare