Sanierung ist vom Tisch

Marode und in die Jahre gekommen: Kaputtes Haus soll abgerissen werden

+
In der Diskussion: Die Gemeinde Wabern würde gerne das leer stehende Haus an der Langen Straße in Zennern kaufen und abreißen.

Zennern. Rollläden heruntergelassen, Fensterscheiben eingeschlagen und Tür eingetreten: . Wie es mit dem leer stehenden Haus am Dorfplatz in Zennern weitergeht, ist unklar.

Das Haus wurde laut Bürgermeister Claus Steinmetz verkauft. Doch auch die Gemeinde Wabern hat Interesse an der Immobilie und könnte von ihrem zweimonatigen Vorkaufsrecht Gebrauch machen, hieß es in der Sitzung der Gemeindevertretung am Donnerstag.

Der Hintergrund 

Das Gebäude war bereits im Mai Thema bei den Lokalpolitikern. Damals war die Gemeinde in Zennern auf der Suche nach einem Dorfhaus. Es wurde ein Gebäude gesucht, das für Feste und von Vereinen genutzt werden könnte. Die Gemeinde sollte mit den Eigentümern sprechen, zu welchem Preis sie das Haus verkaufen würden. Zudem sollte geschätzt werden, wie viel der Umbau und eine Sanierung kosten würden.

Die Alternative

In der Zwischenzeit gab es Gespräche mit der Kirchengemeinde Zennern. Sie erklärte sich bereit, ihre Räume zur Verfügung zu stellen. Bei entsprechender Kostenbeteiligung könnten sie von Vereinen und Verbänden genutzt werden. Ein neues Dorfhaus sei daher nicht mehr nötig, heißt es in der Sitzungsvorlage. Die Sanierung des leer stehenden Hauses ist vom Tisch.

Der neue Plan

Vielmehr schwebt der Gemeinde ein anderes Szenario für das sanierungsbedürftige Gebäude im Zennern vor: Das Haus könnte mit Mitteln aus der Dorferneuerung gekauft und abgerissen werden. So soll der Dorfplatz vergrößert werden.

Das weitere Vorgehen 

Das Thema wird in den Bau- und Planungsausschuss verwiesen. Er soll einen Beschluss für den Kauf des Hauses fassen. Die Gemeindevertreter könnten dann am 10. Dezember darüber entscheiden. Somit bliebe die Frist für das Vorkaufsrecht gewahrt.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare