Stab der Divison für Spezielle Operationen zieht um

Zentrale kommt in die Mitte: 500 Soldaten mehr in Region

Stadtallendorf. Die Soldaten des Stabes der Division für Spezielle Operationen (DSO) befinden sich mitten im Umzug von Regensburg nach Stadtallendorf. Neben den in Stadtallendorf stationierten 800 Soldaten des Luftlandefernmeldebataillons werden sich dann zusätzlich noch etwa 500 Soldaten von  der DSO in der Herrenwaldkaserne befinden.

Rund 60 Prozent der Soldaten stammen aus der Region. Für viele davon ist es eine Rückkehr, gehörten sie doch früher zu aufgelösten Truppenteilen, die in Neustadt oder Stadtallendorf stationiert waren.

Gegen Ende des Monat werde die Umzugsaktion abgeschlossen sein, kündigte Brigadegeneral Volker Bescht an. Er ist stellvertretender Divisionskommandeur und Kommandeur der Divisionstruppen der DSO.

Für den Standort Stadtallendorf selbst sieht der General im Hinblick auf die möglicherweise fallende Wehrpflicht eine relative Standortsicherheit. Zum Personalbestand der Division gehören seinen Angaben nach nur wenige Grundwehrdienstleistende. „Darüber hinaus kann es eigentlich nicht sein, 60 Millionen Euro in einen Standort zu investieren und ihn dann zu schließen“, sagte Bescht. Der Betreuung der Soldaten am Standort maß der General eine hohe Bedeutung zu. Das Offizierheim hergerichtet werden und auch das Soldatenheim soll umgebaut, modernisiert und wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Zeitliche Fristen nannte er allerdings nicht.

Bescht kündigt für das kommende Jahr auch wieder einen Tag der Offenen Tür an. Die Zentralität von Stadtallendorf stellt für Bescht einen großen Standortvorteil des Divisionsstabes gegenüber Regensburg dar. „In Regensburg lagen wir an der Peripherie, in Stadtallendorf sind wir in der Mitte Deutschlands“.

Die Übungen und weltweiten Einsätze zu organisieren, werde um ein vielfaches einfacher, erklärte der Soldat. Immerhin: Bei fast allen Auslandseinsätzen, ob im Kosovo, in Afghanistan oder im Kongo sind Soldaten der Division Spezielle Operationen beteiligt. (nh)

Hintergrund

Die mehr als 10 000 Soldaten der Verbände und Einheiten, die durch den Divisionsstab von Stadtallendorf aus geführt werden, verteilen sich auf 10 Standorte in fünf Bundesländern. Deren Standorte reichen von Oldenburg über Saarlouis und von Calw über Pfullendorf bis nach Seedorf. Die Division bündelt luftlandefähigen Kräfte und Spezialkräfte des Heeres. Die in der Öffentlichkeit bekannteste unterstellte Einheit ist das Kommando Spezialkräfte (KSK). (syg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare