Ben Hur im Zentrum der Predigt

Gastpredigt: Bischof Prof. Dr. Martin Hein auf der Waldbühne – im Hintergrund ist der Posaunenchor zu sehen. Foto: Glass

Niederelsungen. Das Wetter war ungemütlich: nasskalt und immer wieder Regen. Dennoch hielt das die zahlreichen Besucher nicht davon ab, am Sonntagvormittag zur Waldbühne nach Niederelsungen zu kommen, um dort die Predigt von Bischof Professor Dr. Martin Hein zu hören.

Ausgestattet mit Decken und Regenschirmen lauschten etwa 150 Besucher den Worten des Bischofs der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Doch die Predigt, die sich im Wesentlichen auf das Stück „Ben Hur“ mit seiner christlichen Botschaft bezog, war nicht der einzige Höhepunkt dieses Gottesdienstes. „Es ist der erste Nachbarschaftsgottesdienst der Nachbarschaft Malsburg mit drei Kirchspielen“, sagte Dekan Dr. Gernot Gerlach. Und so veranstalteten diesen besonderen Gottesdienst auch gleich mehrere Personen: Pfarrerin Monika Vöcking (Zierenberg), Pfarrer Friedhelm Kötting (Wettesingen) und Kirchenvorsteher Horst Friedrich Hülsbeck (Breuna), der in Vertretung für Pfarrer Wischnath kam.

Besonders war letztlich aber vor allem die gesamte Atmosphäre: Ein Gottesdienst inmitten einer historisch gestalteten Kulisse, umgeben von Wald – das ist nicht alltäglich. Auch das Zusammenspiel der Musiker – etwa das der Posaunenchöre dreier Gemeinden extra für diesen Gottesdienst, war eine Premiere. Später, zum Ende der Predigt, als sich der Duft gebratener Würstchen über das Gelände der Waldbühne legte, fanden sich die Besucher zu Gesprächen und zum gemeinsamen Essen zusammen.

Und vor der Bühne trafen die Schauspieler des Stückes bereits Vorbereitungen für die Aufführung „Ben Hur“, die am Nachmittag erneut gezeigt werden sollte. (veg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare