Nachwuchs schrieb Brief an Ganoven

Ziegenhain: Kindergartenkinder appellieren an Einbrecher

Ziegenhain. Anfang April waren Kinder und Mitarbeiter der Kita Regenbogen in ihr Übergangsquartier im Schützenwald gezogen - gleich darauf stiegen Einbrecher in den Kindergarten ein. Was die Kinder besonders schmerzt: ihre Fotos und ein Video sind mit den Kameras gestohlen worden.

Die Jüngsten wollen nun ihre Erinnerungen zurückhaben und schrieben an die Täter. Die Täter nahmen vier Digitalskameras und eine Videokamera mit.

Kindergartenleiterin Renate Schuster hatte die Idee, Anerkennungspraktikantin Svenja Nuhn setzte sie um. Eine Gruppe von Kindern und sie schrieben einen Brief an die Einbrecher, in dem sie diese auffordern, ihre Bilder zurückzugeben. Der Aufruf wurde im sozialen Netzwerk Facebook im Internet veröffentlicht. Die Hoffnung ist, so die Täter am besten zu erreichen.

"Der höchste Schaden sind die Fotos", betonte Renate Schuster. Sie haben für die Jüngsten einen hohen ideellen Wert. Die Aufnahmen zeigen die Kinder bei ihren Ausflügen in den Wald, bei Geburtstagen und auch bei den Vorbereitungen für den Umzug in die alte Geriatrie. Ein Video war beim Tanzen entstanden. "Das sind alle Bilder vom alten Kindergarten drauf", erzählte der sechsjährige Carl Meyerhöfer. Die Jüngsten sind sich einig: die Einbrecher können die Kameras behalten. Hauptsache, die Kinder bekommen ihre Fotos wieder, entweder per E-Mail oder die Täter werfen die Speicherkarten einfach in den Briefkasten.

Die Einbrecher hatten ein Fenster im hinteren Teil des Gebäudes aufgehebelt und waren so eingestiegen. In der gesamten Kita hatten sie verschlossene Schränke aufgehebelt und gewütet. "Hier im Kindergarten gibt es doch nichts zu holen", wundert sich die Leiterin, Geld werde dort nicht aufbewahrt.

Dass sich Einbrecher die Abgeschiedenheit des Schützenwaldes zu Nutze machen würden, war für die Mitarbeiter beinahe zu erwarten. Dass es so schnell passierte, stimmte sie und vor allem die Kinder traurig. Für die Dauer der Umbauarbeiten von sechs Monaten am Kindergartengebäude ist die Kita Regenbogen in der alten Klinik untergebracht.

Mitarbeiter des Bauhofs haben die Schränke des Kindergartens schon repariert. Den Wert der Kameras wird hoffentlich eine Diebstahlversicherung ersetzten. Nun hoffen die Kleinen ganz stark, dass sie ihre Fotos wieder bekommen.

Von Claudia Schittelkopp

Hier lesen Sie den Brief an die Täter

Liebe Menschen,

bei uns im Kindergarten Regenbogen wurde eingebrochen. Hier im Wald gibt es Verbrecher. Wir sind uns sicher, dass es nicht der Räuber Hotzenplotz war. Ihr Einbrecher habt unsere Bilder und Videos geklaut. Ihr könnt sie auch per Internet uns wieder schicken. Ihr könnt dann auch die Kameras behalten, aber nur wenn keine Bilder mehr in der Kamera drin sind. Ihr solltet unsere Kameras nicht wieder stehlen oder andere Sachen. Wir wollen die Momente wieder sehen, weil die so schön waren. Mit vielen Geburtstagen daruf, weil die so lustig waren. Wir wollen das Video, wo man so machen muss und so machen muss: Gulli Gulli Aramsamsam, wieder haben. Einbrecher, wenn ihr uns die Bilder wieder gebt, wünschen wir euch auch eine Woche Urlaub und noch schöne Ostern.

 

 

Kinder der Kita Regenbogen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare