Fragen und Antworten

So will ein neuer Verein das Freibad Ziegenhain attraktiver machen

+
Nach der Sitzung im Freibad Ziegenhain: Die Gründungsmitglieder des Freibadvereins Schwalmstadt, von links hinten: Reinhard Lossek, Stefan Beyer, Verena Beyer, Mario Wagner, Birgit Harrer, von links vorne: Martin Rönicke, Carmen Albers, Helmut Balamagi, Burkhard Albers, Rainer Harrer, Frank Schulz und Bürgermeister Stefan Pinhard.

Ziegenhain. Was will der Freibadverein erreichen? Und wie kann man sich beteiligen? Wir haben nachgefragt.

Eine gehörige Brise frischen Windes will ein neuer Verein ins Freibad Ziegenhain bringen. In einer Gründungssitzung wurde das Vorhaben kürzlich angeschoben, der bereits gewählte Vorstand kümmert sich im ersten Schritt zunächst um die Anerkennung der Gemeinnützigkeit und die Eintragung ins Vereinsregister, um dann in die aktive Mitgliederwerbung zu gehen.

Was will der Freibadverein erreichen?

Laut 1. Vorsitzendem Burkhard Albers (Allendorf/L.) sollen auf drei Säulen Erträge für die ganze Anlage zustande gebracht werden, durch Spenden, Mitgliedsbeiträge und freiwillige Arbeitsleistungen, Eigenleistung also.

Wozu wird denn Geld beziehungsweise Eigenleistung gebraucht?

Es gibt laut Burkhard Albers eine Menge Ansätze, an denen die Anlage attraktiver gestaltet werden kann. Erste Ideen seien die Spendensammlung für den Bau von Startblöcken oder die Anschaffung großer Sonnenschirme für die Liegewiese. Der heiße Sommer habe gezeigt, wie sinnvoll diese wären. Neben der Anschaffung könnten zum Beispiel die benötigten Hülsen in Eigenleistung gesetzt werden.

Was plant die Gründungsgruppe außerdem?

Es sollte interessante Veranstaltungen geben, angedacht sind ein 24-Stunden-Schwimmen, Grillveranstaltungen oder Beachvolleyballturniere. Dieses Jahr gab es nicht einmal die Sporthits für Kids, das Bad sollte aber mehr Aufmerksamkeit und Werbung erfahren. Es soll kein passiver Förderverein werden, sondern es sollen Aktivitäten angeschoben und den Hauptamtlichen auch Arbeiten abgenommen werden.

Was würde es bringen, wenn Freiwillige mithelfen?

Dann wäre es zum Beispiel denkbar, dass die Saison früher beginnt, so Burkhard Albers. Die Hauptamtlichen hätten auch im Frühjahr sehr umfangreiche Arbeiten zu schultern, man denke nur ans Rasenmähen und Heckeschneiden, „die Anlage ist sehr groß, wir wollen die Schwimmmeister und die Stadt entlasten“.

Warum ist dafür eine Vereinsgrundlage sinnvoll?

Das Was und Wie soll in einem Kooperationsvertrag mit der Stadt entwickelt und vereinbart werden, um das Ganze auf rechtlich einwandfreie Füße zu stellen.

Was außer der Mitarbeit und der Finanzierung attraktiver Extras sollen Vereinsziele sein?

Langfristig ist auch daran gedacht, sich in Planungen einzubringen, also außer mit Tat auch mit Rat zur Seite zu stehen.

Wie geht es nun weiter, kann man schon Mitglied werden?

Bis zur offiziellen Eintragung des Vereins und der Anerkennung als gemeinnützig nehmen die Vorstandsmitglieder gerne bereits Kontaktdaten von Interessierten auf, dafür gibt es eine Emailadresse: freibadverein.schwalmstadt@gmail.com. Ansprechpartner sind Burkhard Albers, Mario Wagner, Carmen Albers, Helmut Balamagi und Verena Beyer.

Auf welche Motivation setzen die Initiatoren?

Die Vorstands- und Gründungsmitglieder des neuen Ziegenhainer Freibadvereines hoffen auf viele Gleichgesinnte, denen die Freizeiteinrichtung ebenso am Herzen liegt wie ihnen.

Ohne ehrenamtliches Engagement und Spenden lasse sich der Fortbestand des Freibades und die Steigerung der Attraktivität nicht erreichen, sondern es brauche eben Zeit, Ideen und Geld.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare