Mehrfach eingebrochen: Unternehmerin und Bischof verunsichert und ratlos

Gärtnerei und Mission Ziel von Dieben

Gewütet: Diebe stahlen bei Elli Knauff Geld, zerstörten einen Computer sowie Verkaufsgegenstände wie diese kleine Eulenfigur. Foto: Schittelkopp

Schrecksbach/Schwarzenborn. Die Angst ist groß, die Verzweiflung auch: Bereits zum zweiten Mal innerhalb von acht Monaten machten sich Einbrecher in der Gärtnerei von Familie Knauff in Röllshausen zu schaffen.

„Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit ist nicht ausgeschlossen, dass wir länger arbeiten“, sagte Inhaberin Elli Knauff. Sie und ihr Mann Volker sind nun besorgt, was passiert, wenn sie die Diebe einmal überraschen.

Seit 2005 betreibt das Ehepaar die Gärtnerei, bis zu diesem Jahr sei auch nie etwas passiert. Nun steht das Haus seit einigen Monaten leer. „Ich vermute, die Täter wissen, dass hier nachts niemand ist“, sagte Volker Knauff. Das Ehepaar versucht, sein Eigentum zu schützen, so installierte Volker Knauff Bewegungsmelder mit akustischem Signal. Doch den Alarm lösten auch Katzen aus und er stellte ihn aus Rücksicht auf die Nachbarn wieder ab.

Was Knauffs verwundert, dass die Diebe sinnlos gewütet hatten. Sie zerstörten einen Computer und mehrere Dekorationsartikel. Teure Geräte ließen sie dagegen liegen. Gestohlen hatten sie Geld und einen Bildschirm.

Auch die Euro-Ruf-Mission hat unter einer Einbruchsserie am Knüllköpfchen zu leiden. Insgesamt wurde in den letzten drei Jahren bereits fünfmal in die Jausenstation eingebrochen – zumeist nach dem gleichen Muster.

Wie auch in Röllshausen schlugen die Einbrecher in der Nacht von Sonntag auf Montag zu. Sie fuhren an die Jausenstation ran, schnitten den Stacheldraht durch und schlugen ein Fenster ein. Der jüngst installierte Bewegungsmelder löste nicht aus.

Die Täter nahmen Speisen und Getränke sowie einen versteckten Laptop mit. Der Schaden beträgt 1500 Euro. Die Mission setzte mittlerweile eine Belohnung von 200 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen. „Wir wissen uns keinen Rat, wie wir die Einbrüche noch stoppen können“, teilte Bischof Gerhard Meyer mit.

Nach Aussagen der Polizei komme es vor, dass sich Einbrecher mehrmals dasselbe Ziel aussuchen.

Von Claudia Schittelkopp

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare