Stadt Gudensberg lädt ein zum Frühstück

Ziemlich viele Frauen unter einem Hut

Ulrike Gottschalck

Gudensberg. Zum Frühlingsanfang frühstücken Gudensbergs Frauen gemeinsam. Die Stadt lädt ein für Samstag, 21. April, ab 9.30 Uhr.

Im vergangenen Jahr traf man sich im Park zu dem Motto „Frau mit Hut“. Das wurde von den Frauen hervorragend angenommen. In diesem Jahr heißt es „Frauen unter einem Hut“.

„Das Thema bedeutet für uns auch, dass sich Frauen mit unterschiedlichen Interessen zusammenfinden, um gemeinsam etwas zu unternehmen“, sagt Elke Michel-Elbe, Mitorganisatorin des Frühstücks.

Viel Organisation

Bereits im Vorfeld waren die Gruppierungen eingeladen, denn so ein Frühstück bedeutet immer einiges an Organisation. „Schön wäre es, wenn auch in diesem Jahr die Frauen wieder ihre Hüte beim Frühstück tragen würden,“ ergänzt Elke Michel-Elbe. Da der April für ein Frühstück im Park wahrscheinlich zu früh ist, findet das Treffen im Bürgerhaus statt.

„Nicht so bescheiden, Mädels“ ist das Motto, das die Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck als Grundlage für ihr Referat gewählt hat. Dabei wird sie deutlich machen, dass eine starke Region starke Frauen braucht.

Auch die Musikerinnen der Gruppe DieSonanzen präsentieren Frauenthemen, mit denen sie die Gäste witzig, geistreich und charmant unterhalten wollen. Ein Frühstück und nette Tischgespräche sollen an diesem Vormittag zum Wohlfühlen beitragen.

Es wird empfohlen, die Karten für das Frühstück im Vorfeld zu kaufen, da die Planungen für den Tag etwas Vorlauf benötigen, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Am Abend findet im Kulturhaus Synagoge ein klassisches Konzert statt. „Händel – ein bekannter Zeitgenosse Bachs“, so lautet der Titel des Programms. Ruth Fiedler (Gesang), Matthias Valentin (Violine) und Dr. Wolfgang C. Schroeder laden ein, den schönen Tag mit einem stimmungsvollen Konzert zu beenden. (red) • Karten: Frühstück (sechs Euro) und das Klassikkonzert (VK acht, AK zehn Euro), im Bürgerbüro der Stadt Gudensberg, Tel. 0 56 03/ 9330

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare