Bereit für künftige Einsätze

Zierenbergs Feuerwehr stellt neues Fahrzeug in Dienst

+
Für langjährigen Dienst: Bürgermeister Stefan Denn (Zweiter von rechts) überreichte Anerkennungsprämien an Arnold Nehm (von links), Jürgen Hofmann, Susanne Nehm, Silke Scheuermann, Tobias Luttropp und Manfred Waßmuth.

Zierenberg. Als am Samstag um 14.18 Uhr Sirenengeheul durch Zierenberg schallt und die Einsatzleitstelle einen Unfall mit eingeklemmter Person meldet, sind die Mitglieder der Feuerwehr mitten in ihrem Tag der offenen Tür.

Sie feiern nicht nur das 25-jährige Bestehen ihres Gerätehauses an der Kasseler Straße, sondern auch die Inbetriebnahme des neuen Einsatzleitwagens.

Etliche Grußworte sind gesprochen, als ein neunköpfiger Einsatztrupp in eines der auf dem Hof geparkten Fahrzeuge springt und mit Blaulicht davon rauscht. Es dauert nur wenige Minuten, bis die Blauröcke wieder vorfahren, denn ihr Einsatz soll vor den Augen der Festbesucher stattfinden und ist glücklicherweise nur eine Schauübung und Teil des Festprogramms.

Das neue Einsatzleitfahrzeug bleibt deshalb auch in der Halle stehen und wird von zahlreichen Besuchern genauestens unter die Lupe genommen. Es hört auf den Funkrufnamen „Florian Zierenberg 1-11/1“ und ist im Ernstfall besetzt mit einem dreiköpfigen Führungstrupp plus Einsatzleiter.

Ausgestattet ist das 80 000 Euro teure Fahrzeug mit drei fest verbauten und drei tragbaren Funkgeräten, Internetanschluss, umfangreichem Kartenmaterial, Drucker, Kopierer, Faxgerät und wichtigen Hydranten- und Einsatzplänen von hiesigen Schulen, Seniorenheimen und Unternehmen, die im Ernstfall ein gezieltes Vorgehen ermöglichen. Außerdem mit an Bord: Alles, was es zur medizinischen Erstversorgung braucht, Absperrmaterial, Kennzeichnungswesten und allerhand Informationen zu Gefahrstoffen.

Blick ins Innere von "Florian Zierenberg 1 - 11/1": Stadtbrandinspektor Matthias Brandau und Wehrführer Karsten Feuring erklären Besucherin Saira Mander die eingebaute Funktechnik.

„Wie wichtig eine Kommunikationseinrichtung bei Einsätzen ist, haben wir in den vergangenen mehr als drei Jahren deutlich gemerkt, nachdem der alte Einsatzleitwagen im Januar 2015 mit Motorschaden ausgefallen war“, sagt Wehrführer Karsten Feuring. „Wir sind froh, jetzt Ersatz zu haben und beschäftigen uns derzeit mit der Ausbildung, das Verinnerlichen der Abläufe wird im Übungsdienst und auch in Zusatzdiensten vermittelt.“

Einen ersten Blick ins neue Einsatzherzstück der Wehr wagen während des Festes auch all jene Kameraden, welche von Bürgermeister Stefan Denn Anerkennungsprämien für langjährigen Feuerwehrdienst überreicht bekommen: Tobias Luttropp (zehn Jahre), Silke Scheuermann, Susanne Nehm und Jürgen Hofmann (30 Jahre) sowie Manfred Waßmuth und Arnold Nehm (40 Jahre). Gründe zum Feiern haben die Feuerwehrfrauen und -männer der Warmestadt während ihres Tages der offenen Tür somit reichlich, und das tun sie dann auch bei deftigen Leckereien, die Mitglieder des DRK servieren, und einem prallgefüllten Rahmenprogramm, in dem später auch der Feuerwehrnachwuchs im Rahmen einer weiteren Schauübung noch zeigen darf, was er drauf hat.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.