Der Stadt Spangenberg fehlen im nächsten Jahr 4,23 Millionen Euro

Zinsen rauben die Luft

Spangenberg. 4,23 Millionen Euro fehlen der Stadt Spangenberg im kommenden Jahr. 1,7 Millionen Euro zahlt die Stadtkasse allein an Zinsen für ihre Darlehen. Damit hat sie kaum Luft für Investitionen. Damit überhaupt etwas Neues geschaffen werden kann, sind 1,57 Millionen Euro neue Kredite im Haushaltsplan 2011 vorgesehen. Den Etatentwurf brachte Bürgermeister Peter Tigges in der letzten Sitzung des alten Jahres am Donnerstag ein.

Er sagte: „Wir müssen alles daran setzen, dass wir künftig mehr tilgen, als wir neu aufnehmen.“ Da sei in den kommenden Jahren ein Licht am Ende des Tunnels sichtbar. 2011 werden 230 000 Euro Schulden mehr gemacht als getilgt. Doch die Zahlen werden erst in der kommenden Sitzung diskutiert werden.

So vorweihnachtlich friedlich war die Stimmung im Dorfgemeinschaftshaus Pfieffe, dass es für Spangenberger Verhältnisse fast schon wieder unheimlich war. Umso turbulenter war es Tage zuvor im Finanzausschuss zugegangen.

Denn auch die Erhöhung des Gewerbesteuersatzes auf 380 Prozent, die in der November-Sitzung beschlossen worden war, rettet Spangenberg nicht. Mit 450 000 Euro von den Betrieben wird gerechnet, mit etwa zwei Millionen Euro Einkommensteueranteil.

Dafür erhält Spangenberg weniger Geld vom Land, nämlich nur etwa 400 000 Euro Schlüsselzuweisungen statt über 600 000 Euro im laufenden Jahr. Und wenn sich die Stadt weiterhin über die gesetzlichen Vorschriften hinwegsetze und keine Kosten deckenden Gebühren erhebt, sondern im Jahr mehrere hunderttausend Euro drauflegt, dann könne es sein, dass sie künftig kein Geld aus dem Landesausgleichsstock erhalte, warnte Bürgermeister Peter Tigges. (and)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare