Auf Friedrichsplatz

Zirkus Flic Flac in Kassel hebt ab: "Festival der Artisten" hat begonnen

+
Sie fliegen durch das Zirkuszelt: Die Freestyle-Motorradspringer "Mad Flying Bikes" liefern eine riskante und rasante Nummer vor der Pause - wie auf diesem Bild von der Generalprobe.

Mit einer spektakulären Show wurde am Donnerstagabend die zehnte Auflage des "Festivals der Artisten" des Zirkus Flic Flac auf dem Kasseler Friedrichsplatz eröffnet.

Die über 1400 Zuschauer, die die Premiere in dem schwarz-gelben Zelt erlebten, feierten die Artisten mit frenetischem Applaus.

54 Künstler aus 14 Nationen lieferten dem Publikum in gut zwei Stunden eine atemberaubende Vorstellung. Die führt zu Herzklopfen, feuchten Hände, Nervenkitzel und Adrenalinschüben. Nachdem es im vergangenen Jahr erstmals Kritik an einer Flic Flac-Show in Kassel gegeben hatte, knüpft das neue Programm wieder an die Hochleistungen früherer Jahre an. Eigentlich ist das auch kein Wunder: Schließlich handelt es sich bei allen Artisten um Gewinner der vergangenen neun Jahre. Beim Festival der Artisten ist es Tradition, dass das Publikum die besten Künstler wählt.

Sie moderiert die Show: Rebecca Siemoneit-Barum.

In diesem Jahr ist es allerdings schwer, einen Favoriten zu ermitteln: Alle zwölf Darbietungen sind einfach großartig. Ob nun das "Duo Exxtrem", das hervorragende Akrobatik in den Elementen Luft, Wasser und Feuer bietet, die spektakulären Motorradnummern oder das "Duo Vanegas" auf dem Todesrad. Herausragend sind auch der Komiker Justin Case auf seinen Fahrrädern und der Bauchredner Willer Nicolodi. Durch das hochkarätige Programm führt charmant die aus der ARD-Serie "Lindenstraße" bekannte Schauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum, die selbst aus einer Zirkus-Dynastie stammt. 

Der Vorverkauf für die Show, die bis zum 13. Januar 2019 zu sehen ist, laufe sehr gut, sagt Martin Krockauer, Manager des Zirkus Flic Flac. In den vergangenen neun Jahren kamen immer mehr als 50.000 Zuschauer auf den Friedrichsplatz, 2017 gab es einen Besucherrekord mit 62.000 Zuschauern. Mit der aktuellen Show haben dann seit 2008 eine halbe Million Menschen das Flic-Flac-Festival in Kassel gesehen.

Und es geht weiter. Man habe aktuell mit Kassel Marketing einen weiteren Fünf-Jahres-Vertrag abgeschlossen, sagt Krockauer. „Wir freuen uns sehr darüber“, sagt Andrea Behrens, zuständig für die Events bei Kassel Marketing. "Kassel ist einfach eine Flic-Flac-Stadt."

Anfang der Woche hatte der Zirkus aber wegen eines Raubes und nicht artistischer Höchstleistungen für Schlagzeilen gesorgt. Ein Mann hatte am Montagabend mehrere tausend Euro an Einnahmen aus dem Kartenvorverkauf gestohlen, konnte aber von Weihnachtsmarktbesuchern gestoppt werden.

Zirkus Flic Flac in Kassel: Die spektakulären Bilder von der Generalprobe

Service: Karten kosten zwischen 24 und 54 Euro. Erhältlich sind die Tickets in unserer Geschäftsstelle sowie unter www.flicflac.de/kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare