Bahnstrecke zwischen Kassel und Fulda

Gefahrguteinsatz: Zugverkehr zwischen Kassel und Fulda stundenlang eingestellt

+
Einsatzkräfte sicherten die unbekannte Substanz.

Haunetal. Der Zugverkehr zwischen Kassel und Fulda war in der Nacht zu Montag stundenlang gesperrt - eine Chemikalie war bei Haunetal (Hersfeld-Rotenburg) ins Gleisbett gelaufen.

Am Montagabend wurden die Feuerwehren aus dem Haunetal  gegen 21.30 Uhr zu einem Einsatz an den Bahnübergang in der Hauptstraße in Unterhaun gerufen. Eine Chemikalie war im Gleisbett der Bahnstrecke zwischen Kassel/Erfurt und Fulda gefunden worden. 

In Schutzanzügen sicherte die Feuerwehr Bad Hersfeld Proben der ausgelaufenen Substanz. Da jedoch vor Ort eine genaue Bestimmung der Chemikalie nicht vorgenommen werden konnte, mussten noch in der Nacht Proben zur Berufsfeuerwehr nach Frankfurt gebracht werden. 

Zeitgleich wurde die gesamte Strecke, die durch den Landkreis Hersfeld-Rotenburg führt, nach weiteren Verunreinigungen abgesucht, die selbst noch im Bahnhof Fulda gefunden wurden. Hierfür setzten sich Suchgruppen von der Einsatzstelle in beide Richtungen in Bewegung, um an wichtigen und zugänglichen Stellen Verunreinigungen zu sichern. 

Die Strecke wurde um 1.40 Uhr wieder freigegeben. Um welche Chemikalie es sich handelt, wird derzeit geprüft.

Erst kurze Zeit vorher war die Strecke wegen eines Waldbrandes bei Baunatal voll gesperrt worden.

Von TV-news-Hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare