Hephata empfing seine Handball-Olympioniken

Zurück mit Gold

Willkommen zurück: Geschäftsbereichsleiterin Anne Wippermann (zweite von links) und Hephata-Direktorin Pfarrerin Barbara Eschen (rechts) gratulierten Patricia Odriozola, René Krüger und Reinhard Wemhöner (von links). Foto: Hephata/nh

Schwalmstadt. Zwei Beschäftigte der Hephata-Werkstatt für Menschen mit Behinderung und ihre Trainerin gewannen in Athen mit der Deutschen Handball-Nationalmannschaft die Goldmedaille bei den Special Olympics Weltspielen. Jetzt wurde ihnen ein lautstarker Empfang in Hephata bereitet.

René Krüger und Reinhard Wemhöner gehörten zur zehnköpfigen Handball-Nationalmannschaft und sind Beschäftigte der Hephata-Werkstätten für Menschen mit Behinderung (WfbM). Die Sportkoordinatorin der WfbM, Patricia Odriozola, war Co-Trainerin in Athen.

100 Kollegen, Bewohner und Mitarbeiterer feierten in Hephata die Rückkehrer. Fahnen wurden geschwenkt, Fanfaren und Vuvuzelas angestimmt. Mit Gold um den Hals stiegen die beiden Handballer aus dem Bus, wenig später hatten sie und ihre Trainerin Lorbeerkränze auf dem Kopf und Blumensträuße in der Hand, so ein Bericht.

„Wir sind stolz auf euch!“, rief ihnen Anne Wippermann, Geschäftsbereichsleiterin der Behindertenhilfe Hephata, zu. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare