Die Hans Staden ist wieder zurück – Festwoche im Mai

Zurück aus Übersee

+
Freuen sich, dass die Hans Staden wieder da ist: Schüler des Homberger Gymnasiums am Mittwoch vor dem Holzboot an der Ziegenhainer Straße.

Homberg. In Rio de Janeiro war es 6 Uhr Ortszeit, da ankerte die Hans Staden wieder im Heimathafen vor der Theodor-Heuss-Schule (THS) in Homberg.

Nach einer fast halbjährigen Reise, guten 20 000 Kilometern und einer sechswöchigen Ausstellung an der Deutschen Schule in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro erreichte das von Schülern gebaute Holzboot das Stück Rasen vor der Schule, auf dem es entstanden war.

Überrascht über den guten Zustand und den reibungslosen Ablauf des Projektes zeigten sich Lehrer und Schüler, die an diesem deutsch-brasilianischen Projekt beteiligt waren. Der reibungslose Ablauf sei vor allem den Firmen zu verdanken, die Zollprobleme, Verfrachtung und Organisation teilweise übernahmen, hieß es gestern.

Geplant ist, dass die Hans Staden erst einmal an der THS auf weitere Schäden untersucht und dann wieder aufgefrischt wird. Danach geht es auf den Homberger Markplatz, auf dem sie während der Hans-Staden-Festwoche im Mai ausgestellt wird.

Während dieser Woche werden auch Schüler aus Rio de Janeiro zu Gast sein und ihre Projekte zum Thema Hans Staden vorstellen. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare