Das gemeinsame Feuerwehrhaus von Singlis und Lendorf wurde nun eingeweiht

Zusammen sind sie stark

Rot in rot: Vor dem neuen Feuerwehrhaus in Singlis von links Pfarrer Konrad Schullerus, Stadtrat Friedhelm Knigge, der Lendorfer Wehrführer Stefan Matthias, Vizelandrat Winfried Becker, Bürgermeister Bernd Heßler, Stadtbrandinspektor Bernhard Stirn, sein Stellvertreter Holger Raude, der Singliser Wehrführer Hendrik Nitsch, der Lendorfer Ortsvorsteher Norbert Kaiser, Borkens stellvertretender Stadtbrandinspektor Achim Hilgenberg und der Singliser Ortsvorsteher Martin Volze. Foto: Zerhau

Singlis. Grund zum Feiern gab es am Wochenende im Borkener Stadtteil Singlis. Das neue Feuerwehrhaus, das die beiden Wehren aus Singlis und Lendorf gemeinsam nutzen, wurde in einer Feierstunde eingeweiht.

Seit 1995 sind die beiden Nachbarfeuerwehren zusammen mit den Kameraden aus Gombeth im Brandschutzabschnitt zwei vereint. Als die beiden Gerätehäuser in Singlis und Lendorf nicht mehr den Anforderungen entsprachen und größere Reparaturen und Umbauten notwendig wurden, machten die beiden Wehren gemeinsame Sache und bauten ein neues Feuerwehrhaus.

Zwischen Dorfgemeinschaftshaus und Kindergarten in der Ehrenmalstraße begannen im Oktober 2009 die Bauarbeiten, die Ende Februar dieses Jahres beendet waren.

Entstanden sind zwei Hallen für die Löschfahrzeuge, Umkleideräume samt Duschen und Toiletten, im ehemaligen Bürgermeisteramt wurden Schulungsräume und Wehrführerbüro eingerichtet und dort, wo die Wäscherei war, sind jetzt eine Teeküche und ein kleiner Besprechungsraum entstanden.

Die Baukosten belaufen sich auf 325 000 Euro. Davon wurden 270 000 Euro aus dem Sonderinvestitionsprogramm für kommunale Infrastruktur in Hessen und Konjunkturpaket II des Bundes zur Verfügung gestellt. Der Differenzbetrag sind Eigenleistungen vom Bauhof der Stadt Borken mit Geräten, Maschinen und Fahrzeugen mit 1000 Arbeitsstunden, dazu fast 5000 Stunden der Feuerwehren. Weiterhin haben die Feuerwehrvereine von Singlis und Lendorf 8000 Euro aus Vereinsmitteln beigesteuert.

Mit dem Einzug der Standarte in das neue Haus und der Andacht mit Pfarrer Konrad Schullerus war der offizielle Teil beendet und das neue Feuerwehrhaus stand den Besuchern offen. Derzeit sind in Singlis 22 und in Lendorf 16 Männer und Frauen in den Einsatzabteilungen aktiv, dazu 18 Jugendliche. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare