Startschuss für die Dorferneuerung in Obergrenzebach und Spieskappel

Frielendorf. Ein kleiner Schritt auf dem Weg zu Veränderungen in zwei Frielendorfer Ortsteilen ist getan. Mit dem gestrigen Besuch des hessischen Wirtschaftsministers Dieter Posch in Obergrenzebach ist die Aufnahme von Obergrenzebach und Spieskappel in das Programm Dorferneuerung besiegelt.

Als symptomatisch bezeichnete Dieter Posch die Eindrücke, die er beim kurzen Rundgang durch Obergrenzebachs alten Dorfkern gewann - und dabei hatte Hessens Wirtschaftsminister leerstehende Gebäude und marode Bausubstanz im Blick: „Man sieht nicht nur den Bedarf, auch das, was man tun kann.“

Angestoßen werden sollen mit der finanziellen Unterstützung aus dem Fördertopf Dorferneuerung die verschiedene Projekte, die gemeinsam mit Einwohnern auf den Weg gebracht werden sollen. Laut Bürgermeister Birger Fey wird es nach Auswahl der Moderatoren im neuen Jahr mit der Konzeptionsentwicklung losgehen.

In Obergrenzebach sind die Einwohner in 16 Vereinen aktiv. Die Dorfgemeinschaft hat 2010 mit viel Eigenleistung das Sporthaus saniert und ausgebaut. Für Obergrenzebach wird laut Bürgermeister Birger Fey das Thema Versorgung im Fokus stehen. Es gibt dort keinen Lebensmittelmarkt mehr, das private Gebäude ist noch vorhanden.

Ein Lebensmittelgeschäft könnte - nach Schwarzenborner Vorbild - in einer genossenschaftlichen Trägerschaft wieder belebt werden.

Spieskappel hat zwölf Vereine. In Eigenleistung wurden in den vergangenen Jahren das Dorfgemeinschaftshaus, das Sporthaus und das Dorfgemeinschaftshaus saniert. In diesem Ortsteil gibt es einen der wenigen Industriestandorte in Frielendorf.

Der chemische Betrieb Momentive mit 70 Mitarbeitern befindet sich mitten in der historischen Klosteranlage.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare