Zwei Juweliere beraubt: Diebe erbeuteten teuren Schmuck

Schwalm-Eder. Zwei Juweliere im Schwalm-Eder-Kreis wurden am vergangenen Freitagabend Opfer von Trickdieben. Alles ereignete sich innerhalb einer Stunde. Die Polizei geht davon aus, dass es sich dabei um dieselben Täter handle.

In beiden Fällen ließen sich jeweils zwei südländisch aussehende Männer Schmuckstücke - Uhren, Ringe, Armbänder, Ketten - zur Auswahl vorlegen. Sie entschieden sich für einige Stücke, die zusammen in eine Schmuckschatulle verpackt werden sollten. Durch geschickte Ablenkungsmanöver gelang es den Tätern, hochwertige Einzelstücke der Auswahl zu entnehmen, bevor der Rest verpackt wurde.

Dann verließen die Täter jeweils unter einem Vorwand das Geschäft, berichtet die Polizei. In einem Fall, erklärten sie, sie müssten noch kurz Bargeld aus dem Auto holen, im anderen Fall sagten sie, sie müssten dringend das Auto umparken. Als die vermeintlichen Kunden nicht in einer angemessenen Zeit zurückkehrten, stellten die Juweliere fest, dass bei der Auswahl der Schmuckstücke einige Stücke fehlten. Wie die Polizei mitteilte, erbeuteten die Täter insgesamt zwei goldene Damenarmbänder und zwei goldene Halsketten im Gesamtwert von knapp 4000 Euro.

Beide Täter sollen etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß sein, südländisch aussehen und schlecht Deutsch sprechen. Sie werden auf 30-40 Jahre geschätzt. Ein Täter soll sehr korpulent sein (ca. 95 Kilogramm), ein rundes Gesicht, schwarze kurze Haare und einen schwarzen Drei-Tage-Bart haben. Laut Polizei soll er ein helles Sweatshirt und eine helle Hose getragen haben. Der andere Täter wirkte schlank, hatte ebenfalls schwarze kurze Haare und trug einen schwarzen kurz geschnittenen Vollbart. Der Mann soll in einem Fall ein längs gestreiftes Hemd und dunkle Jeans, in dem anderen Fall ein grünes T-Shirt getragen haben. In einem Fall soll einer von beiden eine Baseballkappe verkehrt herum getragen haben. (bas)

• Hinweise: Polizei Homberg, Tel. 05681/7740.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare